Zwei Rezepte, für einen süßen Tag

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 16 Sekunden

Apfelstrudel sind eine Delikatesse, die als Nachspeise angesehen wird und in den meisten Fällen heiß serviert wird. Bei diesem Süßgebäck gibt es verschiedene Zubereitungsarten und der Teig, aus dem dieser Apfelstrudel gemacht wird, ist nicht gerade leicht herzustellen, dafür braucht der Backende schon etwas Übung, selbst Köche, haben es beim Apfelstrudel nicht gerade leicht. Besonders in Urlaubsregionen werden gerne mal Strudel angeboten, zum Beispiel im idyllischem Südtirol. Österreich ist sowieso bekannt für seine kulinarischen Genüsse.

Zunächst einmal werden viele Zutaten benötigt, das sich solch ein guter Strudel ja schließlich nicht von alleine macht. Zucker, Butter, als auch Mehl und Eier, sowie Backpulver gehören zur Grundausstattung. Bei den Eiern reichen zwei Stück und das Mehl wird mit 500g bemessen, die Butte mit 250g und der Zucker mit 200g. Dann kommt noch ein halbes Päckchen Backpulver dazu und schließlich die gleiche Menge Vanillezucker. Für die Füllung werden natürlich Äpfel benötigt. Am Besten werden hier gleich vier Äpfel benutzt, die Schale einer Zitrone abgerieben, als auch den Saft von einer halben Zitrone verwendet. Nach Belieben kann dann noch ein Schuss Rum mit 50g Semmelbröseln und 20g Rosinen mit eingebtracht werden. Dazu kommen noch 10g Pinienkerne und ein halber Teelöffel Zimt, als auch 60g Extrazucker dürfen nicht fehlen. Zum Schluss brauchen Apfelstrudelliebhaber noch ein Ei und etwas Staubzucker. Wer all diese Zutaten griffbereit hat, kann anfangen. Alle Zutaten werden zum Strudelteig verknetet. Die Äpfel werden geschält und in dünne Scheiben geschnitten. Alle anderen Zutaten werden dazugemischt und dann wird der Teig nur noch ausgerollt. Wenn dann die ganze Füllung drauf ist, müssen die Teigtaschen geschlossen werden. Schließlich muss noch der Rand mit Ei bestrichen werden, damit alles auch zusammenbleibt und dann bei 25-30 Minuten auf circa 170 Grad gebacken werden und schon ist der Apfelstrudel fertig. Dies ist nur ein Apfelstrudel Rezept von vielen.

Eine andere leckere Spezialität ist ein Gebäck aus Biskuitteig

Wer einen Biskuitteig Rezept selbst machen möchte, der wird es ein wenig leichter haben, als mit einem Apfelstrudel. Für diesen Teig wird eine Bearbeitungszeit von rund 10 Minuten berechnet. Zunächst braucht das Biskuitteig Rezept ein paar Zutaten. Vier Eier werden getrennt und warmes Wasser mit 4 EL samt den 175g Zucker, einer Prise Salz, als auch 75g Mehl, sowie der gleichen Menge Speisestärke und einer Messerspitze Backpulver hinzgefügt. Die Eigelbe werden dann einfach in eine Schüssel mit Zucker und Wasser gegeben und auf höchster Stufe mit dem Handmixer schaumig gerührt. Wenn dann hinterher gleich noch das Salz mit der Stärke und dem Backpulter hinzugemischt wird und nach und nach die Eigelbmasse ihren Auftritt bekommt und untergerüht wurde, muss nur noch das Eiweiß steifgeschlagen werden und untergehoben werden, sobald das Mehl mit an Bord gekommen ist. Die Form ist egal, Jeder kann entscheiden, ob es eine Backform, oder ein Blech sein soll, auf welchem der Teig hochgehen muss, dies entscheidet aber im Prinzip immer das Rezept. Die Form müsste natürlich im Vorfeld eingefettet werden. Je dicker der Teig, desto länger muss gebacken werden. Für ein Backblech kann eine durchschnittliche Backzeit von 20 Minuten bei rund 180 Grad berechnet werden. Mittels einer Stichprobe kann dann jederzeit getestet werden, ob der Teig schon fertig ist, bzw. das Biskuit gar.

Vorheriger Artikel

Kaffeevollautomaten der Marke Jura

Nächster Artikel

HaIm Zeichen des Lichts – Sonnentor Tee