kaffee-freun.de > Afrika > Äthiopien > Woher stammt der Kaffee?

Woher stammt der Kaffee?

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 28 Sekunden

Die Heimat des Kaffeestrauches ist das Königreich „Kaffa“ in Äthiopien. Entdeckt wurde er ca. 800 nach unserer Zeitrechnung in der Provinz „Kaffa“ im äääthiopischen Hochland. Die Bewohner entdeckten die belebende Wirkung, die sie auf die Kerne der Kaffeekirschen zurückführten. Die Kerne zerrieben sie und mischten sie mit tierischem fett und kreierten so den ersten Powerriegel der Menscheitsgeschichte. Diese Powerriegel aßen sie vor ihren Kriegszügen, um so einen Vorteil durch die belbende Wirkung im Kampf zu ziehen.

Der Name Kaffee leitet sich nicht von der Provinz Kaffa ab, sondern von dem arabischen Wort „Quahwah„. Was so viel wie Wein oder pflanzliches Getränk bedeutet. So wurde der Kaffee auch als arabischer Wein bezeichnet.

Der persische Arzt Ibn-Sina
Bild: Der persische Arzt Ibn-Sina

Der persische Arzt Ibn-Sina erkannte schon 1000 n. Chr. die Wirkung des Kaffees und hat ihn als Heilmittel verwendet. Die kultivierung und der Anbau des Kaffeestrauches begann jedoch im 11 Jahrhundert nach Christus im arabischen Jemen. Sklaven händler haben die Kaffeekirsche von Afrika auf die arabische Halbinselgebracht, wo sie dann auf bewässerten Terrassen am roten Meer angebaut wurden.

Ab dem 14. Jahrhundert wurden zum ersten mal die Kaffeebohnen auf heißen Steinplaaten geröstet und über die Hafenstadt Mokka verschifft.  Das schwarze getränk wurd ewährend der Gebetsstunden in den Moschees getrunken. Ab dem 15. Jahrhundert eröffnete in Mekka die erste Kaffeebar für Pilger. Bis ins 17. Jahrhundert war der Kaffeeanbau und die Kaffeeproduktion ein Staatsgeheimnis. Bis die Türken nach der Belagerung von Wien ihre Kaffeesäcke vergaßen und diese dann von einem Polen, der in Wien lebte, entdeckt wurden.


Bild: Das Wappen der
niederländischen
oostindische-compagney

Doch das Monopol auf dem Kaffee haben die Holländer gebrochen. Findige Händler hatten keimfähige Bohnen aus Arabien geschmuggelt. Das holländische Schmuggelgut wurde in die holländischen Kolonien nach Java mit der Oostindischen Compagney verschifft und dort angebaut. Dieser Coup sicherte den Holländern eine Vormachtstellung im Kaffeehandel. 1711 kam dei erste selbstangebaute Kaffeeladung in Amsterdam an.

Dieser Umstand macht die Niederlande zu der Kaffeehandelsnation in der Welt un noch heute reisen tausende Deutsche nach Venlo und kaufen günstig bei den zwei Brüdern von Venlo ihren Kaffee.

Vorheriger Artikel

Musik zum Kaffee

Nächster Artikel

Welche Kaffeesorten gibt es?