kaffee-freun.de > Kaffeebereiter & Cafetieren > Bodum Kaffeemaschine oder wie bediene ich einen Kaffeebereiter?

Bodum Kaffeemaschine oder wie bediene ich einen Kaffeebereiter?

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 54 Sekunden

Wozu sollte man sich eine hoch komplizierte Kaffeemaschine zulegen, wenn man eigentlich nur einen Kaffeebereiter benötigt? Schließlich möchte man in wenigen Minuten zu seinem leckeren Getränk kommen und nicht noch ein Studium zur Bedienung und Wartung einer Kaffeemaschine absolvieren. Allerdings liegt das Problem manchmal im Detail. Denn während wir heutzutage wissen wie man Espressomaschinen oder Kaffeepadgeräte bedient, verlieren wir allmählich die Fähigkeit einfachste Handlungen auszuführen. Also wie kommt man an das schwarze Gold mit einem Kaffeebereiter?

Für den Kaffee in einem Kaffeebereiter benötigt man Kaffee und kochendes Wasser

Für die Zubereitung eines leckeren Kaffees in einem Kaffeebereiter benötigen wir gleich mehrere Dinge (ok an dieser Stelle werde ich immer etwas sarkastisch, also bitte nicht übel nehmen ;). Wir brauchen:

  1. einen Kaffeebereiter
  2. Kaffee und natürlich
  3. kochendes Wasser

Das war’s. Mehr Zutaten sind für die Zubereitung von Kaffee in einem Kaffeebereiter nicht notwendig.

Kaffeebereiter mit zwei Tassen

Und welche Menge? – Einen Teelöffel Kaffee für eine Tasse Kaffee

Kommen wir zur Zubereitung. Als Vorbereitung für den Kaffee benötigen wir natürlich kochendes Wasser. Dieses erhitzen wir in einem Wasserkocher oder alternativ in einem Topf auf einem Herd (sofern man auf Oldscoolzubereitungen steht). Während das Wasser seine Siedetemperatur erreicht, füllen wir schon einmal den Kaffee (gemahlen) in den Kaffeebereiter. Hier gilt, ein Teelöffel reicht für eine Tasse Kaffee vollkommen aus. Wer gerne seinen Kaffee wie ich aus einem Pott (einer großen Tasse) trinkt, der sollte natürlich zwei Teelöffel Kaffee in den Kaffeebereiter geben.

Fünf bis sechs Tassen Kaffee kann man in einem Kaffeebereiter zubereiten

Anschließend schütten wir das kochende Wasser über den Kaffee. Hierzu noch einen kleinen Hinweis zur Wassermenge am Rande. Die meisten Kaffeebereiter besitzen eine einheitliche Größe. In diesen kann man, wenn man den Kaffeebereiter bis zirka zwei Finger breit unter dem Rand füllt, fünf bis sechs Tassen Kaffee zubereiten (oder zwei Pott Kaffee, je nachdem wie große die Pötte sind). Für die richtige Wassermenge sollte man etwas üben. Aber keine Sorge, auch bei zu wenig Kaffee schmeckt dieser nach meinen Erfahrungen immer noch sehr gut.

Den Kaffee im Kaffeebereiter eine Minute ziehen lassen

Hat man den Kaffeebereiter mit dem kochenden Wasser gefüllt, stülpt man den Deckel auf den Kaffeebereiter und drück dieses hinab, bis zur Oberfläche des Kaffees. Die Oberfläche spürt man sehr deutlich, da sich durch das Wasser ein Widerstand ergibt, den man nicht ohne weiteres ignorieren kann. Jetzt lässt man den Kaffee eine Minute ziehen und danach drückt man den Stab des Deckels bis zum Ende hinunter. Das war es, jetzt ist der Kaffee fertig. Wer noch mehr wissen möchte, kann sich gerne das nachfolgende Video ansehen.
[youtube UuyNsz9rn_I]

Vorheriger Artikel

Zu viel Kaffee kann auch schädlich sein

Nächster Artikel

NESPRESSO präsentiert PIXIE: die kleinste und intelligenteste Kaffeemaschine aller Zeiten