kaffee-freun.de > Wissenschaft & Tricks > Welcher Kaffee ist der Beste?

Welcher Kaffee ist der Beste?

5
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 34 Sekunden

Welcher Kaffee der Beste ist, hat nun die Stiftung Warentest herausgefunden. Sie hat 31 Kaffeesorten getestet und folgendes heraus gefunden. Die besten Kaffees im Sinne von Edelkaffee, könnt ihr auf unserer Themenseite finden.

Im schwarzen Kaffee sind über 800 Aromen vereint und geben dem Kaffee seinen einzigartigen Geschmack. Die Deutschen lieben ihren schwarzen Kaffee kräftig, säuerlich mit deutlicher Röstnote.

Das grobe Urteil lautet, wer hätte es anders auch erwartet: Die meisten Kaffees schmecken gleich. Egal ob sie nun als „Der Himmlische“, „Gourmet-Café“ oder „Krönung“, verkauft werden. Im Test der Stifung haben die meisten Kaffees gut abgeschnitten. Unterscheiden tun sie sich aber nicht: 21 der 31 geprüften Kaffeepulver unterscheiden sich in ihrem Aroma nicht eindeutig. Der Einheitsgeschmack ist sogar gewollt und trifft die Vorlieben der Kaffeetrinker. Er zieht sich durch etablierte Marken, Discounterware und Bio-Kaffees.

Das sind nun die Testversager:

  • A & P Kaffee Fein von Kaiser´s Tengelmann
  • Tip Gold von Metro
  • Gran Cafe von Tchibo.

:
Sie riechen und schmecken modrig-muffig. Die Zubereitungsart spielt dabei keine Rolle: Die Prüfer probierten den Kaffee aus der Maschine und aus der Kolbenkanne.

  • Eduscho Gala Nr. 1 von Tchibo

Urteil von Stiftung Warentest

…aus der Kolbenkanne unauffällig, aus der Kaffeemaschine aber modrig-muffig

  • Café del Mundo von Lidl
  • Green Change von Tempelmann

Urteil von Stiftung Warentest

…Aus der Maschine sind beide Kaffees in Ordnung, nur aus der Kanne schmecken sie nach feuchter Pappe.

Der Acrylamid Gehalt war in vier Kaffees überschritten. Laut Stiftung Warentest waren das diese Sorten: Penny Contal, Alnatura, Mona Gourmet und A & P von Kaiser’s Tengelmann.

Was positiv im Test aufgefallen ist, dass auch wirklich im Kaffee enthalten war, was auch auf den Verkaufspackungen drauf stand. Also wo Arabica als Kafffeesorte drauf stand, war auch hundertprozentig Arabica Bohnen drin.

Grundsätzlich empfiehlt die Stiftung, fairgehandelten Kaffee zu kaufen, da hier die Kaffeebauern einen vernünftigen Lohn für ihr Anbauprodukt erhalten. Ich selber bevorzuge auch solchen Kaffee, auch wenn er etwas mehr kostet. Das Ergebnis stützt aber nicht unbedingt das Credo teurer Kaffee ist gut und billig Kaffee nicht. Letztendlich muss der Kaffeekonsument immer noch selber mit seinem Gewissen vereinbaren, ob er nun fair gehandelten Kaffee kauft, oder den billigen guten von Aldi.

Ich möchte euch noch das Video von Stiftung Warentest über die Qualität der Kaffees zeigen.

Jetzt mehr über Biokaffee erfahren!

Vorheriger Artikel

Große Senseo Rückrufaktion von Philips

Nächster Artikel

Starbucks Kaffee jetzt in ausgewählten Supermärkten erhältlich