kaffee-freun.de > Espressomaschine > Welche Espressomaschine ist die beste?

Welche Espressomaschine ist die beste?

0
Shares
Pinterest Google+

12 Espressomaschinen & Kaffeevollautomaten im Test

Kaffeevollautomat Bosch VeroBar
Kaffeevollautomat VeroBar 300 AromaPro Perlgrau

Die Stiftung Warentest hat einen Espressomaschinen Test im Netz veröffentlicht, der für euch interessant sein kann. Gerade wenn man sich  einen Kaffeevollautomat zum ersten Mal neu kaufen möchte, ist es Schwierig den Überblick zu behalten, worauf es beim Kauf ankommt. Schließlich gibt es hier große Preisunterschiede und die Preise im Allgemeinen fangen ja auch erst ab ein paar Hundert Euro pro Maschine an. Im folgenden möchte ich euch zeigen, worauf es beim Kauf wirklich ankommt und ob die Preisunterschiede auch immer gerechtfertigt sind.

Die besten Espressomaschinen 12/2010 laut Stiftung Warentest

Espressomaschinen 12/2010Marke /Typ/ PreisPreis im DurchschnittTesturteil von Stiftungwarentest
Bosch VeroBar 100Bosch VeroBar 100700,00 €GUT (1,8)
Jura Impressa C9 kleinJura Impressa C91.000,00 €GUT (1,9)
Melitta Caffeo Bistro Typ E960-101 kleinMelitta Caffeo Bistro Typ E960-101515,00 €GUT (2,0)
De'Longhi ECAM 23.420.SR-NN1 kleinDe'Longhi ECAM 23.420.SR-NN1520,00 €GUT (2,0)
Siemens EQ.7 Z-series kleinSiemens EQ.7 Z-series1.270,00 €GUT (2,0)
De'Longhi Magnifica ESAM 04.110.S kleinDe'Longhi Magnifica ESAM 04.110.S370,00 €GUT (2,1)
AEG-Electrolux Caffe Grande Macchiato CG 6600 kleinAEG-Electrolux Caffe Grande Macchiato CG 6600938,00 €GUT (2,1)
Saeco Xelsis SLX 5870 kleinSaeco Xelsis SLX 58701.160,00 €GUT (2,1)
Krups Espresseria Automatic Premium EA 8250 PN kleinKrups Espresseria Automatic Premium EA 8250 PN435,00 €GUT (2,2)
Jura ENA 7 kleinJura ENA 7590,00 €GUT (2,2)
Saeco Syntia SNT 5720 kleinSaeco Syntia SNT 5720605,00 €BEFRIEDIGEND (2,8)
WMF 800 kleinWMF 8001.640,00 €BEFRIEDIEGEND (2,9)

Die Gesamtnote bildete sich aus mehreren Testkriterien, die Güte des Espressos und Cappuccinos, den Umfang der Funktionen, die Handhabung, der Zuverlässigkeit, Sicherheit und Umwelteigenschaften. Alles Maschinen haben einen guten Espresso oder Cappuccino produziert laut test.de. Die Hersteller differenzieren sich vor allem anhand des Komforts der Maschinen, des Preises und des Designs. Grundsätzlich kann man sagen Komfort hat seinen Preis. Wer mehr von der Espressomaschine abgenommen bekommen möchte muss tendenziell auch mehr bezahlen. Allerdings ist nicht teuer auch immer gut. So wurde der deutsche Hersteller WMF auf den letzen Platz verwiesen. Es war die teuerste Maschine im Test und lieferte nur eine mittelmäßiges Ergebnis und verursachte höhere Unterhaltskosten.

Mein Tipp

Ich würde als  Anfänger mich für die De’Longhi Magnifica ESAM 04.110.S entscheiden, sie ist relativ günstig und bietet das beste Preisleistungsverhältnis. Wer  weiß welche Maschine es sein soll, den empfehle ich einen  Blick auf geizkragen.de zu riskieren, dort finden sich zu den Maschine immer die günstigsten Angebote, das kann nochmal ein paar Euros sparen.

Unabhängig davon, wer sich für eine Kaffeevollautomaten entscheidet darf nicht glauben, dass der Kaffee sich vom selber macht und dass man sich arbeit spart. Ich selber habe die Erfahrung gemacht, dass Kaffeevollautomaten zwar sehr praktisch sind, für große Feste mit vielen Gästen und hohem Kaffeebedarf eher ungeeignet sind. Hier empfiehlt sich auf die klassischen Filterkaffeemaschine zurückzugreifen. Auch kann der Aufwand der Pflege und Wartung bei so manch einem Kaffeevollautomaten die Freude am Espresso verderben.

Von daher achte ich beim Kauf besonders auf die Pflegeintervalle und wie einfach sie zu handhaben sind. Nichts ist schlimmer als ein Espresso aus einer unreinen Maschine. Viele Hersteller bieten mittlerweile auch integrierte Wasserfilter an. Das mag zwar praktisch und sinnvoll sein, das aber auch nur, wenn nicht schon Wasserfilter im Haushalt vorhanden ist und man auch einen hohen Härtegrade im Leitungswasser hat.

Nichts spricht dagegen sich einen Kaffeevollautomaten ohne Wasserfilter zu zulegen, der etwas günstiger ist, wenn man einen eigene Wasserfilter schon besitzt. Das spart dann zusätzlich, den meist sind die Wasserfilter für Kaffeevollautmaten immer auch etwas teurer und die Verfügbarkeit in den Läden ist auch nicht immer gewährleistet.

Vorheriger Artikel

Lavazza: Einfaches trifft auf italienischen Geschmack

Nächster Artikel

Cafissimo Grand Classé N°1/2014: Ipanema Amarelo