kaffee-freun.de > Kaffeevollautomaten > Warum ein Kaffeevollautomat manchmal die beste Lösung ist

Warum ein Kaffeevollautomat manchmal die beste Lösung ist

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 12 Sekunden

Foto: Die Philips-Saeco Exprelia
Foto: Die Philips-Saeco Exprelia Kaffeevollautomat

Vor kurzem habe ich gegen Kaffeevollautomaten argumentiert. Einige meiner Leser waren entsetzt und waren mit diesen Beitrag gar nicht einverstanden. Erst einmal zum Hintergrund dieses Blogs. Als ich mich dazu entschieden haben den Kaffeeblog ernsthaft zu betreiben, habe ich mir mein eigenes Mission Statement gegeben: „Alles über Kaffee!“ Da es also immer zwei Seiten gibt hier die Argumentation für Kaffeevollautomaten.

In unregelmäßigen Abständen komme ich in den Genuss auch selber Kaffeevollautomaten richtig testen zu dürfen, so zum Beispiel war es mit der Philips-Saeco Exprelia. Nochmal zum Mitschreiben für alle. Ich habe nichts gegen Kaffeevollautomaten. Jeder kann seinen Kaffee zubereiten, wie er es mag. Es sit schon echt heftig wie sich manchmal in Foren um den richtgen Kaffee und um die beste Zubereitungsart gestritten wird. Kaffee ist ein Konsumgut das jedem Kaffeetrinker anders schmecken wird. Das mag zum einen Teil an die Qualität des Kaffees liegen und auch an die Zubereitung, aber immer kommen noch individuelle Komponenten hinzu, wie man z. B. mit den Kaffee sozialisiert wird ist ein nicht zu vernachlässigender Faktor.

Erstes Argument für einen Kaffeevollautomat

Mit einem Kaffeevollautomat kann man schnell einen Espresso zubereiten oder einen leckeren Latte Macchiato oder Cappuccino zaubern. Gerade wenn man oft alleine seinen Kaffee trinkt oder man nicht genügend Zeit hat, ist ein Espresso auf Knopfdruck genau richtig. Ich brauche kein separates Wasser kochen oder Kaffeepulver neu einfüllen. Diese Dinge hält ein gut bestückter Kaffeevollautomat vor und ich brauche nur noch auswählen, welches Getränk er zubereiten soll.

Zweiter Argument für einen Kaffeevollautomaten

Ein moderner Kaffeevollautomat hilf kosten zu sparen und das in zweierlei Hinsicht. 1. benötigt der Vollautomat nur die Menge Kaffee, die auch wirklich benötigt, zudem wird kein Filterapier benötigt wird und 2. werden längere Pausenzeiten für die Kaffeezubereitung vermieden. Ok, das 2. Argument zieht nur wirklich in Betrieben, aber genau dort werden Kaffeevollautomaten eingesetzt und gebraucht. Kaffeevollautomaten sind in Betrieben die beste Lösung um

Drittes Argument für einen Vollautomaten

Man kann seinen Kaffee individueller kreieren. Wenn ich eine Filterkaffeemaschine habe bin ich meistens auf das vorgemahlene Kaffeepulver angewiesen, es sei den ich leiste mir eine eigenen Kaffeemühle.  Mit einen Kaffeevollautomaten kann ich experimentieren und unterschiedliche Wassermengen, Kaffeemengen testen und andere Mahlgrade für das Kaffeepulver probieren. Wer sich also ernster mit den Thema Kaffee auseinandersetzen möchte kommt um einen Kaffeevollautomaten nicht vorbei.

Viertes Argument für Kaffeevollautomaten

Vielfalt siegt über Eintönigkeit! Moderne Kaffeevollautomaten bieten eine Vielzahl an Kaffeegetränken an und diese können weiter individualisiert werden.  Man kann sogar Getränke zubereiten, die selbst Kaffeeskeptiker mögen. Meine Tochter z. B. liebt ihren Kakao, den wir mit unseren Kaffeevollautomaten zubereitet haben.  Sofern ein Kaffeevollautomat über einen Milchschäumer verfügt, kann man die damit aufgeschäumte Milch hervorragend für eine heiße Tasse Kakao nutzen.  Ein Kaffeevollautomat ist also nicht nur was für Kaffeetrinker. Manche Modelle bieten auch nur heißes Wasser an, dieses kann man dann auch zur Zubereitung von Tees oder Suppen nutzen.

Fazit

Wer Vielfalt mag und wert auf hochwertigen und individuell zubereiteten Kaffee legt, wird mit einen neuen Kaffeevollautomaten seine Freude haben.

Vorheriger Artikel

Warum ein Kaffeevollautomat nie die beste Lösung ist

Nächster Artikel

Der besondere Charme der Kaffee-Kultur Österreichs