kaffee-freun.de > Panorama > Unser Blog ist CO² neutral

Unser Blog ist CO² neutral

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 34 Sekunden

Das Thema Nachhaltigkeit wird für unseren Planeten immer wichtiger. Der Klimawandel ist schon im vollen gange. Es vergeht kein Sommer mit Rekordtemperaturen in Deutschland.  Auch die Kaffeebranche stellt sich immer mehr auf den Klimawandel ein und bietet zunehmends Kaffee aus Nachhaltigenanbau an.

Wir als Kaffee Blogger möchten auch nicht tatenlos zusehen und als Beispiel mit vorweggehen, deswegen haben wir unseren Blog Co² neutral gemacht in dem wir ein paar Bäume gepflanzt haben.Wir haben zwar kein eigenes Land auf das wir Bäume pflanzen könnten, aber auf www.iplantatree.org , kann im Prinzip jeder von uns tätig werden. Dort kann man schon für einmalig 3 € einen Baum pflanzen.

Der Physiker der Harvard Universität Dr. Alexander Wissner-Gross hat in einer Studie bewiesen, das ein Seitenaufruf einer Internetseite ca. 0,02g CO² verursacht.
Ein Blog mit bis zu 15000 Seitenaufrufen im Monat verursacht einen CO²-Ausstoß von ca. 3,6 Kg im Jahr. Das bedeutet, das man mit nur einem Baum seinen Blog CO² neutral betreiben kann, wenn man von einer CO² Absortionsrate pro Baum im Jahr von mindestens 5 Kg ausgeht.

Wir haben hier deutlich mehr als 15ooo Seitenaufrufen im Monat und wollen auch für die Zukunft gewappnet sein und unseren Blog Klimafreundlich betreiben, daher lassen wir durch eine kleine Spende an iplantatree.org, fünf Bäume in unserem Namen pflanzen.

Ihr könnt in unserer Sidebar rechts unten das Widget von iplantatree.org sehen. Es zeigt unsere aktuell gepflanzten Bäume und die CO² Entahme aus der Atmosphäre an. Die fünf Robinien Bäume werden in Sachsen-Anhalt bei Göritz gepflanzt und werden dort hoffentlich die nächsten Jahrzehnte wachsen und gedeihen.

Aber nicht nur Blogbetreiber können so für eine ausgeglichene Klimabilanz sorgen, auch Privatleute und Firmen machen schon längst mit beim Wiederaufforsten. Auf iplantatree.org gibt es Ranglisten, die die engagiertesten Unternehmen und Privatleute zeigen, die Top 20 werden besonders hervorgehoben. Aktuell steht auf Platz eins bei den Firmen die Rittal GmbH & Co.KG ein weltweiter Anbieter für Schaltschrank- und Gehäusetechnologie sowie IT-Solutions. Über 8500 Bäume hat das Unternehmen pflanzen lassen. Tino+Moritz führen die Liste der Privatpersonen an mit über 1600 Bäumen. Auch Non-Profit Organisatioen Schulen und spezielle Teams machen mit bei der Bewaldung. Am besten verschafft ihr euch einen Überblick selber auf iplantatree.org

Vorheriger Artikel

Zu Gast bei Tchibo

Nächster Artikel

Preisunterschiede für Genießer und Vieltrinker

3 Kommentare

  1. martin
    23. Mai 2011 um 23:23

    Na, jetzt auch beim modernen Ablasshandel dabei?

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-38627612.html

    • 24. Mai 2011 um 06:29

      Also so negativ würde ich die Idee nicht bewerten wollen. Die Alternative wäre doch, das weniger schnell Bäume gepflanzt werden würden. Es ist wie im Artikel beschrieben, „eine „Win-Win-Situation“ für Investoren und Natur „.
      Weiter unten heißt es: „Sieben Hektar Land haben Veiths Bauarbeiter dort in knapp vier Wochen in einen urwüchsigen Zustand verwandelt.“
      Das ist doch großartig! Es ist typisch für Deutschland, dass sich bei jeder großartigen Idee sehr schnell Motzköpfe finden werden, die versuchen in allem Schlechtes zu sehen.

  2. Paulo
    15. Juni 2011 um 10:50

    Die Idee ist auf jeden Fall eine Überlegung wert und ein Versuch noch dazu. Ich denke auch, dass man solche Idee nicht gleich wieder nur negativ bewerten sollten, sondern ihnen auch mal eine Chance geben muss.