kaffee-freun.de > Filterkaffeemaschinen > Philips > Test: Die Philips Avance Filterkaffeemaschine HD 7688

Test: Die Philips Avance Filterkaffeemaschine HD 7688

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 44 Sekunden

Philips Avance HD 7688
Foto: Die Philips Avance HD 7688 Kaffeemaschine nach 2 Wochen im Test.

Aktuell haben wir im Test die Philips Avance Filterkaffeemaschine HD 7688. Diese Kaffeemaschine hat unseren Alltag nun mehr als 2 Wochen begleitet. Wir haben fast täglich mit ihr unseren Kaffee zubereitet und sie ausgiebig getestet. Zeit für ein Fazit zu dieser Filterkaffeemaschine.

Daten der Philips Avance HD 7688 im Überblick

Zunächst einmal möchte ich euch die Eckdaten der Maschine präsentieren.

Allgemeine Spezifikationen

•Automatische Abschaltung
•Kabelaufwicklung
•Spülmaschinenfester, ausschwenkbarer Filter und Kaffeekanne
•Tropf-Stopp
•Anti-Rutsch-Füße

Technische Daten

•Brühdauer: <10 Minute(n)
•Kapazität: 1,2/10-15 Liter / Tassen
•Kabellänge: 0,85 m
•Frequenz: 50 – 60 Hz
•Leistung: 1400 W
•Spannung: 220 – 240 V
Entwurfsdaten
•Farbe(n): Tiefschwarz
•Abmessungen (L x B x H): 346 x 247 x 260 mm
•Gewicht (einschließlich Verpackung): 3,6 kg

Vorteile der Maschine

Erweiterte Funktionen

• Abnehmbarer 2-in-1-Behälter zum einfachen Nachfüllen von Wasser und Kaffee
• Innovative Wasserstandsanzeige mit Leuchtringen
• Automatische Abschaltung zum Energiesparen
• Einfacher Zugriff von der Vorderseite, ohne das Gerät verschieben zu müssen

Einfache Handhabung

• Kabelaufwicklung
• Tropf-Stopp-Funktion zum beliebigen Unterbrechen des Brühvorgangs
• Anti-Rutsch-Füße sorgen für stabilen Halt Ihrer Kaffeemaschine
Leicht zu reinigen
• Spülmaschinenfeste Teile für eine einfache und bequeme Reinigung

Modernes Design (Avance)

• Passend zum Avance Toaster und Wasserkocher
• Erstklassige Edelstahl- und Kunststoffverarbeitung

Unser Fazit

Die Kaffeemaschine lässt sich wie jede Andere auch, sehr leicht bedienen. Meine frau war ein wenig verdutzt als sie den Wasserbehälter zusammen mit den Kaffeetrichter, samt Filter heraus nehmen konnte. Sie suchte dann den Wassertank. Als ich sie dann darauf hinwies, dass sie ihn gerade in der Hand hielt, lächelte sie. Sie hatte also das Prinzip sofort verstanden, nach meinem Hinweis.  🙂

Im Schnitt waren eine Kanne voll Kaffee nach gut 6 bis 7 Minuten fertig gebrüht. Der Kaffee hatte einen gute Temperatur und schmeckte eben nach Filterkaffeemanier sehr stark.

Das Design der Maschine hat meine Frau sofort überzeugt. Ich selber bin ja nicht so der Designfetischist, aber Frauen haben nun mal ein Auge dafür. Die unverbindliche Preisempfehlung laut Philips liegt bei 89,99 €.  Meiner Meinung nach ist diese Preisempfehlung angemessen für diese solide Kaffeemaschine.

Was mir nicht so gut gefallen hat, ist der Umstand, dass ich ziemlich oft Kaffee beim Eingießen in die Tasse, daneben gegossen habe. Das liegt whl dan dem Design der Kaffeekanne, denn bei anderen Kannen habe ich immer schon die Tasse getroffen. Das sollte unbedingt verbessert werden.

 

 

Vorheriger Artikel

Im Test: Die Senseo Viva Café+ und neue Senseo Pads

Nächster Artikel

Gefüllte Pizzabrötchen mit Schinken und Käse