kaffee-freun.de > Tchibo Produkttests und Berichte > Tchibo Kaffee > Tchibo Rarität Nr.2/2016: Fazenda Rio Verde

Tchibo Rarität Nr.2/2016: Fazenda Rio Verde

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 20 Sekunden

Fazenda Rio Verde 2016
Foto: Fazenda Rio Verde von 2016

Am 14. März 2016 kommt die 2. Tchibo Rarität in die Filialen des Hamburger Kaffeerösters. Tradionsgemäß sind es die Kaffeebohnen von der Plantage Fazenda Rio Verde, an die Tchibo auch eigene Anteile hat. Seit 2013 teste ich diese Kaffeebohnen. Ich bin gespannt, wie gut sie dieses Jahr geworden sind.

Anbaugebiet

Zur Erinnerung poste ich hier nochmal die Karte des Anbaugebietes. Wer mehr als nur eine Karte zum Anbaugebiet sehen mag, der kann sich gerne auch hier ein Video von Fazenda Rio Verde ansehen, das die Tchibo Kaffeeeinkäufer Jan Wagenfeld  und Tom Lange seiner Zeit vor Ort gedreht haben.

Die Kaffeebohnen

Heute im Kaffeetest die #tchibo Rarität Fazenda Rio Verde! #kaffee #kaffeebohnen

Ein von Sammy Zimmermanns (@baynado) gepostetes Foto am

Wie ihr auf den Foto oben sieht, hat Tchibo hier dicke Arabica Bohnen der Varietät Yello Catuai ausgewählt. Äußerlich konnte ich bei den Kaffeebohnen keinen Mangel erkennen.

Zubereitung

Den Fazenda Rio Verde #kaffee gibt es auch ab 14. März als #cafissimo Kapsel.

Ein von Sammy Zimmermanns (@baynado) gepostetes Foto am


Die Zubereitung war auch dieses mal mit der French Press. 6 Minuten den grob gemahlenen Kaffee in ca. 97 °C heißem Wasser ziehen lassen und gut ist. So einfach kann die Kaffeezubereitung sein.

Die Cafè Crema Kapseln bereite ich meiner neuen Cafissimo Pure zu. Auch hier ist die Zubereitung recht einfach. Kapsel rein, Hebel runter, Knöpfchen drücken und wenige Sekunden später einen leckeren Cafè Crema genießen.

Geschmack & Fazit

Also dieses Mal bin ich total vom Geschmack der neuen Rarität Fazenda Rio Verde überzeugt! Der Kaffee hat eine leichten Körper, ist aber dennoch stark. Er hat einen intensiven Kaffeegeschmack. Der aber nicht in zu viel Bitterkeit oder Säure enthält. genau das richtige Maß, meiner Meinung nach.Ich fand ihn schon stellenweise richtig süffig. 🙂

Die Kapslen waren noch intensiver im Geschmack. Wenn ich mich aber entscheiden müsste, würde ich aber die Kaffeebohnen bevorzugen.

Tchibo berichtete von Karamellnoten. Diese konnte ich auch direkt wahrnehmen. Selbst Kaffee-Laien sollten diese erkennen, wenn sie die Verpackung öffnen und einfach mal die Nase in Verpackung reinstecken und dann eine tiefen Atemzug nehmen. Herrlich!

Von daher gebe ich eine richtig starke Kaufempfehlung!!! Ab 14. März dürft ihr also in eurer Tchibo Filiale diesen großartigen Kaffee kaufen.

Die Fakten im Überblick:

Name: Fazenda Rio Verde
Herkunft: Fazenda Rio Verde, Brasilien
Geschmack: Samtig zartes Aroma
– Privat Kaffee Rarität: Mit einem Hauch von Karamell
– Grand Classé (Cafissimo Kapsel): Mit feinen Nuancen von Karamell und Vanille
Qualität: 100% Arabica
Varietät: Yellow Catuai
Zertifizierung: In Zusammenarbeit mit der Rainforest Alliance kann Tchibo ökologisch und sozial verträgliche Anbaumethoden in den Ursprungsländern des Kaffees gewährleisten. Sie bilden die Grundlage für intakte Lebensräume für Mensch und Natur. Nähere Informationen zur Rainforest Alliance finden Sie unter: www.rainforest-alliance.org/de.
Preis: Privat Kaffee Rarität: 9,99 Euro / 500g, Cafissimo Grand Classé: 3,99 Euro
Verfügbarkeit: Ab 14. März 2016, nur solange der Vorrat reicht www.tchibo.de/raritaet
Nachhaltigkeit: Alle Privat Kaffees stammen zu 100 % aus nachhaltigem Anbau. Nachhaltigkeit ist der Schlüssel zu dauerhaft hochwertiger Qualität. Deswegen engagiert sich Tchibo gemeinsam mit den international anerkannten Organisationen Rainforest Alliance, UTZ Certified sowie dem Bio-Siegel für die nachhaltige Verbesserung der Bedingungen von Mensch und Natur in den Kaffee-Ursprungsländern.

Vorheriger Artikel

Cafissimo PURE: Der Tchibo Kapselmaschine im Test

Nächster Artikel

QBO - Kaffee aus der App