kaffee-freun.de > Mittelamerika > Guatemala > Tchibo Kaffee Rarität Nr. 5/ 2014: Finca Medina Antigua

Tchibo Kaffee Rarität Nr. 5/ 2014: Finca Medina Antigua

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 54 Sekunden

Finca Medina Antigua
Foto: Finca Medina Antigua

Die 5. Tchibo Rarität hat den NamenFinca Medina Antiguaund ist ab den 22. September erhältlich. Als Kaffeeblogger durfte ich eine Probe schon jetzt kosten. Tchibo bleibt also in Mittelamerika und präsentiert uns eine Rarität ausGuatemmala. Kaffeekenner lieben den Kaffee aus dieser Region für seine schokoladige Note, die er nach dem Rösten entwickeln kann.

Anbauregion/ Herkunft


Die Google Maps Karte zeigt die Anbauregion, so könnt ihr euch einen groben Eindruck davon machen, auf welchem Terrain der Kaffee gewachsen ist.Die Finca Median Antigua besteht seit über 150 Jahren und die Menschen leben hingebungsvoll für den Kaffeeanbau. Dieser wird übrigens nachhaltig kultiviert und trägt dasRainforst Alliance Zertifikat.Der Kaffee wächst auf einen Nährstoffreichen Boden  an den Hängen der VulkaneFuego,AguaundAcatenango.

 

Der  Finca Medina Antigua Kaffee

 

Finca Medina Antigua Kaffeebohnen
Foto: Finca Medina Antigua Kaffeebohnen

Der Kaffee wird in der Zeit von November bis April von Hand gepflückt. Nass aufbereitet und unter der Mittelamerikanischen Sonne getrocknet. Die Kaffeebohnen weisen eine mittlere bis helle Röstung auf, so dass man sie fast beliebig verwenden kann. Allerdings würde ich für einen Espresso doch eher eine dunklere Röstung bevorzugen. Der Kaffeebesteht ausschließlich aus Arabica Kaffeebohnen, der Varietät Burbon, Caturra “Pacas”, einer Mutation der Burbon Varietät. Die Bohnen haben eine schöne Form und ich konnte keine bis sehr wneige Brüche beiden Bohnen erkennen.

Kaffee Varietät

Bourbon, Caturra “Pacas”

Zubereitung / Geschmack

 Der fertige Finca Medina Antigua Kaffee
Foto: Der fertige Finca Medina Antigua Kaffee

Ich habe den Kaffee wie immer in meiner French Press zubereitet, aber auch als Filterkaffee könnte ich mir diesen Kaffee sehr gut vorstellen. Für die Stempelkanne habe ca. 40 g grob gemahlenen (Mahlgrad 7 – 8) Kaffee auf ca. einen Liter Wasser (ca. 95 °C) verwendet und ca. 6 Minuten ziehen lassen.

Der Geschmack war erwartungsgemäß sehr gut und hatte auch diese schokoladige Note, wie er typisch für den Kaffee aus dieser Region ist. Der Körper des Finca Medina Kaffees ist voll mit medium. Ich habe ihn mit eine Stück Toblerone Schoko-Mandel getrunken. Wer gewöhnlich immer Milch zu seinem Kaffee trinkt, weil er ihn zu sauer ist, kann die Milch hier getrost weggelassen, denn er hat kaum eine Säure und schmeckt richtig gut auf der Zunge.

Fazit

Tchibo stellt mit seiner 5. Rarität einen richtig tollen Kaffee vor. er ist bis jetzt mein Lieblingskaffee von allen Raritäten dieses Jahres. Der Preis von 9,90 € je 500 g  ist sehr fair. Vor allem wenn man bedenkt, dass es sich hier bei um einen Rainforest Allaince zertifizierten Kaffee handelt. Wer also mal einen richtig tollen Kaffee zuhause trinken möchte, sollte mal ab 22. September bei Tchibo vorbeischauen.

Vorheriger Artikel

Tag des Kaffees: Ohne H2O kein C8H10N4O2

Nächster Artikel

Velibre Kaffeekapseln: Eine Alternative zu Nespressokapseln