kaffee-freun.de > Südamerika > Brasilien > Tchibo Rarität Nr.2/2014: Ipanema Rio Verde

Tchibo Rarität Nr.2/2014: Ipanema Rio Verde

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 0 Sekunden

Ipanema Rio Verde
Foto: Der Ipanema Rio Verde Kaffee

Am 7. April kommt die 2. Tchibo Rarität in die Läden, der Ipanema Rio Verde. Diesenr brasilianischen Kaffee konnten wir shcon heute für euch testen. Im Grunde ähnelt der 1. Rarität des letzten Jahres sehr, was auch kein Wunder ist, stammt doch dieser tolle Kaffee von der gleichen Kaffeefarm, an die Tchibo seit 2012 beteiligt ist.

Präsentiert wird der Kaffee vom Tchibo Kaffeeeinkäufer Jan Wagenfeld, den ich auch mal persönlich kennen lernen durfte. Doch kommen wir nun direkt zum Kaffee. Der Kaffee stammt von der Fazenda Rio Verde, die vor gut 100 Jahren als Familienunternehmen gegründet wurde und nun zu Ipanema Coffees gehört.

Das Anbaugebiet

Das Anbaugebiet befindet sich laut Tchibo GPS-Daten auf folgenden Längen und Breitengrad: S 21° 56’ 09’’ , W 45° 10’ 28’’. In Google Maps sieht das dann so aus.

Es gehört zur Gebirgsregion der „Serra da Mantiqueira“ und liegt auf einer Höhenlagen von 1050 bis 1320 Metern. Der Boden ist lehmig und reich an Mineralien. Das Klima in den Bergen der Farm, ist perfekt für eine guten Arabica Kaffee. Die Temperaturen schwanken zwischen 18 °C is 23 °C und das Anbaugebiet darf sich über eine durchschnittliche Regenmenge von über 1600 mm pro Jahr freuen.

Diese Varietäten werden auf der Fazenda Rio Verde angebaut:

  • Acaiá
  • Mundo Novo
  • Red Rubi
  • Yellow Bourbon
  • Yellow Catuaí
  • Yellow Icatu

Einen Überblick über sämtliche Kaffeevarietäten findet ihr hier.

Die Kaffeebohnen

Ipanema Rio Verde Kaffeebohnen
Foto: Die Ipanema Rio Verde Kaffeebohnen

Der Ipanema Rio Verde besteht aus eine Mischung der Varietäten Acaiá, Yellow Catuaí und Yellow Icatu. Diese hochwertigen Arabica Bohnen verleihen der 2. Rarität /2014 ihren tollen Geschmack.  Die Kaffeebohnen haben eine  dunkelbraune Röstung und sind für Filtekaffeemaschinen oder wie hier für meine mini Prench Press perfekt geröstet.

Der Geschmack

Wie ich eingangs erwähnt habe, ähnelt dieser Kaffee der 1. Rarität von 2013. Der Ipanema Rio Verde hat eine feine Haselnussnote, die man auch als Laie gut herausschmecken kann, zu dem kommen Anklänge von dunkler Schokolade. Wer auf bitteren Kaffee oder sauren Kaffee verzichten möchte, wird hier einen tollen Kaffee für sich entdecken, der sehr magenschonend ist und einfach nur lecker schmeckt.

Fazit

Tchibo hat mit seiner Beteiligung an der Fazenda Rio Verde auf das richtige Pferd gesetzt.Die Farm produziert Jahr für Jahr spitzen Kaffee, der auch den Preis von 11,99 €  je 500 Gramm wert ist, zudem ist der Kaffee Rainforest Alliance zertifiziert.  Ich persönlich empfinde Kaffees für 2,99 € je 500 Gramm als Beleidigung gegenüber der Natur und den Menschen, die diesen Kaffee anbauen. Gute Kaffee sollte auch seinem Wert entsprechend verkauft werden.  Das nur soweit am Rande. Der Ipanema Rio Verde Kaffee ist es vom Geschmack wirklich wert. Er ist auch ideal als Geschenk und Mitbringsel zum nächsten Kaffeeklatsch unter Freunden geeignet.

Vorheriger Artikel

Cafissimo Latte: Der Tchibo Kapselvollautomat im Test

Nächster Artikel

DNA der Arabica-Kaffeebohne entschlüsselt