Tarte au Chocolat Rezept

1
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 37 Sekunden

Auch wenn die Bikinizeit naht, darf man sich abseits vom Diätstress auch mal etwas Leckeres zum Naschen gönnen. Besonders zu empfehlen ist eine französische Tarte au Chocolat, welche unglaublich lecker und immer eine Sünde wert ist.

Tarte au chocolat
Tarte au chocolat

Was wird benötigt?

Ich backe meine Tarte au Chocolat immer mit einfach Zutaten, die man meist zum Teil schon zuhause hat und die nicht teuer sind. Ich verwende immer circa 200g Zartbitterschokolade und circa 100g Vollmilchschokolade – wer keine Zartbitterschokolade mag, kann natürlich auch nur Vollmilchschokolade verwenden.
Dazu 200g Butter, 130g Puderzucker, vier Eier, eine Packung Schokopudding, 2EL Mehl und 2EL Kakaopulver.

Falls kein Puddingpulver vorhanden ist, kann stattdessen auch Stärke und etwas mehr Kakaopulver verwendet werden. Und bei Zartbitterschokolade mit sehr hohem Kakaoanteil, empfiehlt sich 100g -180g Zucker in den Teig zu geben, da die Tarte sonst zu bitter wird. Den Backhofen währenddessen vorheizen.

Die Zubereitung der Tarte au Chocolat

Die Zartbitterschokolade und Butter in einem Wasserbad schmelzen lassen und miteinander gut verrühren. Ich schmelze beides meist in einer Schale in der Mikrowelle. Immer einige Sekunden erhitzen und danach umrühren, damit nichts klumpt. Aber bitte darauf achten, dass die Schale für die Mikrowelle geeignet ist.

Weiter geht es mit dem Mehl, Kakaopulver und Puddingpulver. Die drei Zutaten miteinander vermischen. In einer seperaten Schale den Puderzucker und die vier Eier miteinander solange verrühren, bis eine weiße,cremige Masse entsteht. In diese Masse die Schokoladen- Butter- Masse mit dem Mixer auf niedrigster Stufe einrühren.

Dann die Vollmilchschokolade klein hacken und diese ebenfalls in die Masse geben. Dann nur noch das Pudding- Mehl- Gemisch solange einrühren bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.

Den Teig dann in eine Springform geben und bei 180°C circa 20- 25 Minuten backen. Um herauszufinden, ob der Kuchen schon fertig ist, steche ich mit einem Zahnstocher in den Kuchen. Er sollte zäh und klebrig sein, aber nicht mehr flüssig.

Danach ist die französische Tarte au Chocolat fertig. Sie macht sich super zu Kaffee und wer Kaffee richtig gerne mag, kann statt Schokolode oder zusätzlich noch Schokokaffeebohnen verwenden. Je nach Geschmack kann man beispielsweise auch Nüsse oder Mandeln in den Teig geben oder die Tarte mit Glasur, Streuseln und Zuckerdekor verzieren. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Vorheriger Artikel

Tag der Erde

Nächster Artikel

Aldi Nord Filialen in Dresden - Adressen und Öffnungszeiten