kaffee-freun.de > Kaffee ➜ Hier klicken! ✔ > Zum Tag des Kaffees – Der Mexico Maragogype

Zum Tag des Kaffees – Der Mexico Maragogype

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 49 Sekunden

Mexico Maragogype
Foto: Mexico Maragogype von der Kaffeekult Rösterei in Stralsund

Kaffeekult Röstung aus Mittelamerika

Heute feiern wir den Tag des Kaffees. Eigent,ich feier ich ihn ja jeden Tag, aber der Kaffeeverband möchte gerne diesen Tag auch offiziell für alle Deutschen ins Bewußtsein rücken. Das zu recht meiner Meinung nach. Kaffee ist nicht nur ein Muntermacher, Kaffee ist Kult!

Daher hat mir mein Kumpel Basti ein Päckchen feinsten Arabica Kaffee von der Kaffeekult Rösterei aus Stralsund mitgebracht. Dafür nochmals vielen Dank und gute Besserung Basti!

Die Rösterei hat schon letztes Jahr einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen, als ich den Skybury aus Australien von dieser Rösterei getestet habe. Der Mexico Maragogype ist dieses Jahr dran und ich muss ehrlich sagen, ich bin hin und weg.

Sorry, für die drastischen Worte. Das ist richtig geiler Scheiß, der sofort ins Blut und  in den Kopf geht. Meine Adern sind wie elektrisiert, wenn  ich diesen Kaffee trinke. Ich bekomme ja wirklich viel Kaffee unter die Nase, davon eben auch sehr viel Kaffee, der mehr oder weniger für den „Normalo“ als besonderer Kaffee angepriesen wird.

Nichtsdestotrotz, weiß ich wirklich guten Kaffee, wie diesen hier, sehr zu schätzen. Zum Tag des Kaffees muss es auch mal was Besonderes in der Tasse geben. Die Mexico Maragogype Kaffeebohnen von Kaffeekult sind wirklich herausragend in ihrer Qualität. Sie sind sehr groß und haben eine feine Röstung die der Bohne einen leicht öligen Glanz verleiht.

Ich habe diesen Kaffee, wie immer mit meiner Stempelkanne zubereitet. Das Wasser habe ich nochmal gefiltert und die Bohnen mit den Mahlgrad 7 mit meiner elektrischen Kaffeemühle gemahlen. Die Wassertemperatur lag bei ca. 95 °C.Gut sechs Minuten habe ich den Kaffeein meiner French Press von Bodum ziehen lassen.

Das Ergebnis war eine Offenbarung für meine Geschmacksknospen. Der Kaffee ist samtig weich im Mund und sehr säurearm, was der schonenden Röstung zu verdanken ist. Ein wahrer Röstmeister hat hier sehr geiles Zeug geröstet.

Ich konnte eine feine karamellige Note herausschmecken, aber das das nur soweit am Rande. Wirklich beeindruckt war ich von der Größe der Maragogype Bohnen. Diese Bohnen sind eine Kreuzung aus Arabica und Liberica Bohnen. Sie sind um gut ein Drittel größer als herkömmliche Arabica Bohnen, wie unten in dem Bild sehen könnt.

Mexico Maragogype Kaffeebohnen
Foto: Die Großen Mexico Maragogype Kaffeebohnen in einer Tasse

Aufgrund ihrer Größe nennt man sie auch Elefantenbohnen. Die Maragogype sind ideal für die Stempelkanne und habe meist eine helle Röstung.

Zur Rösterei: http://www.kaffeekult-stralsund.de

Vorheriger Artikel

Eine Kaffeedose aus Prerow

Nächster Artikel

IFA 2013: Mein Eindruck von der Messe