kaffee-freun.de > Wirtschaft > ALDI > Südtiroler Apfelstrudel von ALDI

Südtiroler Apfelstrudel von ALDI

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten, 58 Sekunden

Ob der ALDI Apfelstrudel wirklich nach Südtiroler Apfelstrudel schmeckt? Heute probieren wir den Original Südtiroler Apfelstrudel aus der ALDI Tiefkühltruhe.

Apfelstrudel ist eine traditionelle österreichische Süßspeise. Er ist die bekannteste Strudelart. Ursprünglich galt der Apfelstrudel als einfache und schmackhafte Mahlzeit für arme Leute. Seinen Ursprung hat der Apfelstrudel gemeinsam mit dem Kaffee. Das Rezept wurde höchstwahrscheinlich zu Zeiten der Türkischen Belagerung vor Wien mit importiert.

Südtiroler Apfelstrudel von ALDI in der Verpackung
Bild: Südtiroler Apfelstrudel von ALDI in der Verpackung

Zutaten:

100 Gramm Apfelstrudel, also ein Sechstel, haben einen Brennwert von 926 kj / 221 kcal. Ein ganzer Strudel (600 Gramm) hat also 5556 kj / 1326 kcal.

Zubereitung:

Den gefrorenen Strudel auf einem Backblech mit Backpapier geben. Dann ca. 30 – 35 Minuten im gut vorgewärmten Backofen bei 220°C (Heißluft 200°C) goldbraun backen. Mindestens 15 Minuten abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen, mit einem Messer in Schnitten schneiden und lauwarm servieren.

Wichtig! Der Südtiroler Apfelstrudel von ALDI muss innerhalb von 24 Stunden verzehrt werden und darf nicht wieder eingefroren werden.

So sieht der Apfelstrudel dann fertig gebacken aus.
Südtiroler Apfelstrudel
Bild: Südtiroler Apfelstrudel von ALDI

Apfelstrudel mit Vanillesoße
Bild: Apfelstrudel mit Vanillesoße

Zum Südtiroler Apfelstrudel von ALDI passt hervorragend noch Vanillesoße. Der Geschmack ist für den super günstigen Preis von nur 1,29 € ausgezeichnet. Er wird sicherlich nicht mit dem selbstgemachten Apfelstrudel nach Omas Rezept mithalten können, dennoch ist das Endergebnis Schwiegermutter tauglich. 😉

Vorheriger Artikel

Gewürzkuchen – ein leckeres Rezept an kalten Tagen

Nächster Artikel

Donauwellen von Dr. Oetker