kaffee-freun.de > Kaffeemaschine > Stromsparende Kaffeemaschinen

Stromsparende Kaffeemaschinen

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 48 Sekunden

Wer ohne die tägliche Kaffeeration nicht auskommen kann, sollte aufpassen, dass die heimische Kaffeemaschine kein Stromfresser ist. In einem Zweipersonenhaushalt macht der Kaffeeautomat mitunter vier Prozent des gesamten Stromverbrauches aus.

Ökonomische Effizienz beim Kaffeekochen

Wenn die eigene Stromrechnung plötzlich durch die Decke geht, muss das nicht unbedingt am Stromanbieter liegen. Bei einer handelsüblichen Kaffeemaschine fließen etwa drei Viertel der Energie in die Warmhaltefunktion und den Stand-by-Modus. Deshalb besitzen Geräte mit einer höheren Energieeffizienz eine Abschaltautomatik und einen niedrigeren Stand-by-Verbrauch. Ebenfalls entscheidend ist die Isolation des Boilers.
Laut den Kriterien des Umweltzeichens „Blauer Engel“ darf der Stromverbrauch einer Kaffeemaschine bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Kaffee fertig ist, nicht mehr als 35 Wh betragen. Kaffeevollautomaten dürfen überdies nicht länger als eine Stunde nach dem Kochen im Betriebsmodus bleiben und im Stand-by-Modus nicht mehr als 1 Watt verbrauchen.

Portionskaffeemaschinen


Bild: Stromsparende Kaffeemaschine

Kaffeemaschinen mit Pads oder Kapseln sind momentan wesentlich beliebter als die älteren, regulären Filtermaschinen. Dabei gibt es aber auch aus ökonomischer Sicht ein paar Unterschiede. Vollautomaten sind zum Beispiel in der Anschaffung etwas teurer, haben aber in der Regel eine längere Lebensdauer und sind überdies etwas sicherer als die Portionskaffeemaschinen. Es wird zudem immer wieder behauptet, dass auch die Qualität des Kaffees etwas besser wäre. Im Enddefekt hängt das aber natürlich vom persönlichen Geschmack des Kunden ab und für alle, die eher wenig Kaffee trinken, bieten sich Kapselgeräte auch durchaus an.
Das Duell „Pads gegen Kapseln“ entscheiden die Pads ganz klar für sich. Nicht nur, weil sie billiger und vielseitiger sind, sondern auch, weil sie weniger Müll produzieren und sogar vollständig kompostierbar sind. Geschmacklich lässt sich zwar kein eindeutiger Sieger ausmachen, doch den Kapseln ist für Getränke wie „Latte Macchiato“ meist ein Milchpulver beigemengt. Den Geschmack dieses Milchpulvers mag nicht unbedingt jeder Kaffeetrinker, weswegen auch in diesem Punkt die Pads einen erneuten Vorteil für sich beanspruchen.

Die EcoTopTen

Bei der EcoTopTen handelt es sich um eine Verbraucherkampagne, die Produktinnovationen (im Speziellen auch auf dem Öko-Sektor) auszeichnet und empfiehlt. Die Überblickerleichterung für Verbraucher umfasst Tests zu allen möglichen Anbietern und Produkten – vom Stromanbieter bis hin zu Wollkleidung.
Bei den Kaffeemaschinen wurden 27 energieeffiziente Modelle vorgestellt. Die Aufteilung des Rankings ist in verschiedene Kategorien unterteilt und Kaffeevollautomaten und Kapselmaschinen wurden ebenfalls getrennt. Das soll für mehr Transparenz sorgen und dem potenziellen Käufer einer Kaffeemaschine die Entscheidung erleichtern. Alle empfohlenen Maschinen sind ökologische Spitzenprodukte und punkten zudem mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch die Verarbeitung und Qualität spielen für die Kaufempfehlung eine gewichtige Rolle.

Vorheriger Artikel

Video: Macht Kaffee uns wirklich wach?

Nächster Artikel

Bunter Wegbegleiter: der Mug für unterwegs von Lavazza!