kaffee-freun.de > Kaffeemaschine > Sprachgesteuerte Kaffeemaschine mit Rasperry Pi

Sprachgesteuerte Kaffeemaschine mit Rasperry Pi

0
Shares
Pinterest Google+
Sprachgesteuerte Kaffeemaschine
Foto: Sprachgesteuerte Kaffeemaschine mit Rasperry Pi

Vergesst die USB-Kaffeemaschine oder eine Kaffeemaschine per WLAN zu steuern, das sind alles Spielerein, die keiner wirklich braucht.  Diese Spielerei, die ich hier entdeckt habe ist wirklich nützlich. Mit dem kleinen Mini-Computer Rasperry Pi lassen sich nun auch Kaffeemaschinen per Sprache, bzw. per Smartphone, bedienen.

Der kleine Einplatinen-Computer „Rasperry Pi„, der Name bedeutet, wenn man ihn auf englisch ausspricht, soviel wie Himbeerkuchen, macht es möglich.  Eine wachsende Gemeinschaft von Bastlern und Programmierern erfinden immer mehr Gadgets rundum den kleinen Computer. Sein günstiger Preis von rund 25 $, sorgt für die schnelle Verbreitung der Technologie.

Rasperry Pi Spezifikationen

Der Computer im Sheckkartenformat hat einen ARM1176JZF-S (700 MHz) Prozessor und wird mit dem Betriebssystem Linux gesteuert und verfügt über eine 2.0 USB- und  HDMI Schnittstelle. Die neusten Modelle haben einen RAM von 512 MB. Auch ans LAN lässt sich der Computer mit dem integrierten 10/100 MBit Ethernet Controller anschließen, der in der neuen Variante integriert sein wird.

Eine Nespresso Kaffeekapselmaschine wurde mit diesem Mini-Computer verbunden und kann Befehle per Handy empfangen und Status-Updates senden. Die Nespresso meldet sich per Sprachanruf, wenn die Maschine bereit ist. Eine weibliche Stimme sagt, “ „die Kaffeemaschine ist heiß“, per Tastenbefehl kann man nun die Maschine anweisen einen Kaffee zubereiten.

Video einer sprachgesteuerten Kaffeemaschine

Fazit

Das ist eine wirklich nützliche Erfindung und auch nicht wirklich zu teuer, um sie nicht auch in einen Hightech Kaffeevollautomaten unterzubringen. So eine sprachgesteuerte Kaffeemaschine würde auch ich gerne haben wollen.

Vorheriger Artikel

Kaffeezeit - Das kleine Magazin zum Thema Kaffee

Nächster Artikel

Lidl Aroma Expedition: Papua New Guinea Mount Wilhelm

2 Kommentare

  1. Ralf
    1. Januar 2013 um 14:47

    Schöne Idee. Mal schauen, ob ich das umsetze. Hab den Pi als kleinen Fileserver laufen.

    Grüße,
    Ralf

    • 1. Januar 2013 um 15:02

      Gib mir unbedingt Rückmeldung, wenn Du Deine Kaffeemaschine umgebaut hast!