kaffee-freun.de > Wissenschaft & Tricks > Ratgeber ☛ Hier klicken! ✔ > Profi-Maschinen fürs Zuhause lohnt sich die Investition?

Profi-Maschinen fürs Zuhause lohnt sich die Investition?

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 35 Sekunden

Für Kaffeeliebhaber stellt sich früher oder später die Frage: Welche Maschine soll es für zu Hause sein? Die Auswahl unterschiedlicher Zubereitungsarten und Hersteller ist groß. Da ist es ganz schön schwierig einen Überblick zu gewinnen. Und ist teuer auch gleich besser? Wir verraten Ihnen, wann es sich lohnt in eine professionelle Kaffeemaschine zu investieren.

Aber erst mal einen Kaffee: Ihre persönlichen Vorlieben

Vor der Anschaffung einer neuen Kaffeemaschine sollten Sie sich erst einmal die Frage stellen: Wie mag ich meinen Kaffee? Und wie viel trinke ich davon? Denn die Zubereitung und Menge des Kaffee haben eine große Bedeutung für die Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes System. Wir stellen Ihnen daher vor, welche Kaffeemaschinen für welchen Genießer geeignet sind.

Die perfekte Crema: Espresso-Fans und Conaisseure

Tolle Crema für Latte Art
© istock.com/BumbimPensinee

Wer puren Espresso oder besten Latte Macchiato liebt, nimmt sich gerne Zeit für die Zubereitung des tälichen Koffein-Getränkes. Eine hochwertige Siebträgermaschine in professioneller Qualität ist hier ideal. Die Bohnen müssen zwar separat gemahlen werden, doch dieses System holt den bestmöglichen Geschmack aus dem Kaffee heraus. Hier bedarf es einiger geübter Handgriffe, um den perfekten Espresso zu brühen und fein-cremigen Milchschaum zu produzieren. Für eine gute Siebträgermaschine sollten Sie ein wenig mehr Geld investieren. Tipp: Halten Sie im Gastronomiebedarf, Ausschau nach eingruppigen Siebträermaschinen. Damit können Sie auch zu Hause den perfekten Kaffee wie vom Barista zubereiten.

Kaffee in allen Varianten und Größen  für den Liebhaber

Ein Siebträger bereitet zwei Espresso zu.
© istock.com/behindlens

Bei großen Mengen Koffein und Kaffee jeden Tag soll es oftmals schnell gehen. Hierfür bieten sich Halb- oder Vollautomaten an. Erstere sind Siebträgermaschinen, die einen optimalen Geschmack garantieren und bereits eine integrierte Kaffeemühle besitzen. Mit nur wenigen Handgriffen kann damit feinster Espresso gezaubert werden. Noch einfacher sind gute Vollautomaten zu handhaben. Mit nur einem Knopfdruck erhalten Sie stets ein Getränk, ganz nach Ihren Wünschen zubereitet. Jedoch leidet der Geschmack oft ein wenig unter dieser Zubereitungsart. Der große Vorteil liegt jedoch in der Bandbreite der unterschiedlichen Getränke und unterschiedlichen Einstellungen. Beide Optionen überzeugen oft mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Pads, Kapseln & Co. der gelegentliche Kaffee

Nicht jeder möchte täglich einen Kaffee trinken. Doch hin und wieder möchte man sich oder seinen Besuch mit einer guten Tasse verwöhnen. Für solche Anlässe sind Pad- und Kapselsysteme eine gute Lösung. Mit ihnen können Sie eine Vielzahl unterschiedlicher Getränke wie Latte Macchiato, Cappucino oder Espresso ohne großen Aufwand zubereiten. Der große Vorteil liegt hier in der Zubereitung von Kaffee und Milchspezialitäten, die bei anderen Maschinen zusätzlichen Aufwand bedeuten. Jedoch sind gerade die Plastikkapseln nicht gerade umweltfreundlich und sollten deshalb sparsam eingesetzt werden.

Mal wieder ganz analog Filterkaffe, French Press und Cold Brew

Eine French Press am Waschbecken
© istock.com/George Peters

Immer mehr Kaffeekenner finden zunehmend zu den einfachsten Methoden der Zubereitung zurück. Schließlich stehen diese im Geschmack in nichts nach. Mit einfachem Halter, Filterpapier und Wasserkocher können Sie Ihren Filterkaffee problemlos aufbrühen. Bei der French Press Zubereitung wird lediglich grob gemahlenes Kaffeepulver in den Behälter gegeben und mit Wasser aufgegossen. Nach einigen Minuten kann der Pressstempel heruntergedrückt werden und der Kaffee ist fertig. Cold Brew ist hingegen eine neue Methode, bei der grob gemahlene Bohnen für lange Zeit in kaltem Wasser ziehen. Dies erzeugt besonders milden Kaffee, der bei Kennern und Genießern zunehmend an Beliebtheit gewinnt. Es muss also nicht immer eine teure Maschine sein. Mit hochwertigem Kaffee aus kleinen Röstereien versprechen auch diese simplen Methoden einen Hochgenuss für das tägliche Koffein zu Hause.

Vorheriger Artikel

Drei Phasen zum Kaffeeglück

Nächster Artikel

Eine Wüstenoase Las Vegas lädt Sie herzlich zu Kaffeetrinken ein