kaffee-freun.de > Kaffeezubehör > Produkttest: Der BWT Tischwasserfilter

Produkttest: Der BWT Tischwasserfilter

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 6 Sekunden

Die Firma BWT war so freundlich und hat uns zum Produkttest einen Tischwasserfilter überlassen.  Für einen guten Kaffee ist die Qualität des Trinkwassers entscheidend, also habe ich für euch den Wasserfilter getestet. Lest hier was ich dabei herausgefunden habe!

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bis vor kurzem die Firma „BWT“ nicht auf dem Radar hatte. Ich fragte mich also, wofür wohl die Abkürzung „BWT“ steht? Auf dem Schreiben, das ich mit dem Wasserfilterpaket erhalten habe, steht die Antwort auf diese Frage gleich im Briefkopf, „BWT“ steht für „Best Water Technology“.
Gut, jetzt wo diese dringende Frage für mich beantwortet ist, habe ich mich gleich an das Paket gemacht und den Tischwasserfilter ausgepackt.

Leitungswasser sollte gefiltert werden

Für einen perfekten Espresso ist nicht nur die Qualität der Kaffeebohne wichtig, sondern auch die Wasserqualität. Die besten Bohnen, mit der perfekten Mahlung, der besten Kaffeemaschine, sind wertlos, wenn der Medium, Wasser, nicht gut genug ist.Die meisten werden für ihren Kaffee normales Leitungswasser verwenden. Die Qualität eben dieses, kann von Region zu Region sehr stark variieren. Durch unseren Umzug habe ich das direkt selber erfahren dürfen. Das Wasser war sehr hart, das Leitungswasser in Dresden ist auch sehr hart und zusätzlich schmecke ich in ihm Eisen und gelegentlich geringe Mengen an Chlor. Der Einsatz eines hochwertigen Tischwasserfilters ist also unerlässlich, wenn man das Wasser aus der Leitung in Dresden für guten Kaffee verwenden möchte.

BWT Tischwasserfilter
Bild: Der BWT Tischwasserfilter ist in Form und Größe seiner Mitbewerber ebenbürtig.
BWT Wasserfilter-Kartusche
Bild: BWT Wasserfilter-Kartusche

Man schmeckt sofort den Unterschied zwischen gefilterten und ungefilterten Leitungswasser. Das Wasser ist viel weicher, das liegt daran, dass durch den Filter der Kalkanteil reduziert wird, und somit die härte des Wassers reduziert wird.

Ein Alleinstellungsmerkmal der „BWT Wasserfilter-Kartuschen“ ist, das zusätzlich dem Wasser Magnesium hinzugefügt wird. Das so aufbereitete Wasser kann nun das Kaffeearoma perfekt transportieren.

Der „BWT Wasserfilter“ ist in den Größen, 2,7 Liter, 3,3 Liter und 3,6 Liter, in Kooperation mit Severin erhältlich. Ein elektronischer Wechselanzeiger, misst die Filtermenge und Gebrauchszeit und signalisiert automatisch den Zeitpunkt zum Filterwechsel. Alle vier Wochen, bzw. nach 100 bis 120 Liter, sollte man den Filter austauschen. Das ist jedoch sehr stark abhängig von der lokalen Wasserqualität. Wer im Urlaub fährt, kann den Zeitzähler des Tischwasserfilters pausieren lassen, so kann man auch wirklich den tatsächlichen Gebrauch messen.

Mein Fazit

Der „BWT Tischwasserfilter“ hat mich persönlich überzeugt und ich werde ihn sicherlich noch oft verwenden. Wer wert legt auf eine gute Tasse Kaffee, sollte auch beim Wasser nicht knausern und sich und seinen Gästen, Kaffee mit guten Wasser zubereiten. Der Preis für den kleinen 2,7 Liter „BWT Tischwasserfilter“ und vier Kartuschen ist mit knapp 25 €, auch günstig. Das sind gerade mal 6,25 € für gutes Wasser im Monat. Wenn man bedenkt, was eine Kiste Wasser im Supermarkt kostet, hat man die Kosten sehr schnell wieder raus und man spart sich noch das lästige Kistenschleppen.

Vorheriger Artikel

Wasserfilter vom Marktführer Brita

Nächster Artikel

Wie man einen ausgezeichneten Kaffee zubereitet