kaffee-freun.de > Wirtschaft > Millionen Investition: Neues Kaffeewerk in Schwerin

Millionen Investition: Neues Kaffeewerk in Schwerin

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 46 Sekunden

Der Lebensmittel Konzern Nestlé investiert 220 Millionen € in ein neues Kaffeewerk in Schwerin. Schon Ende 2013 soll der Nescafé Dolce Gusto aus Norddeutschland kommen. Das ist eine Millionen Investition die rund 450 neue Arbeitsplätze schafft.

Neues Nestle Kaffeewerk in Schwerin/
Neues Nestle Kaffeewerk in Schwerin | (c) Nestlé Deutschland AG

Schwerin – Über 220 Millionen Euro Investition in zwei Schritten setzt Nestlé im Industriepark in Schwerin eine der größten Investitionen in Europa um. Schon Ende 2013 sollen dort unter der Marke Nescafé Dolce Gusto Kaffeekapseln für Deutschland, Skandinavien und Osteuropa hergestellt werden. 450 neue Arbeitsplätze sollen dadurch entstehen. Die Grundsteinlegung auf dem 31 Hektar großen Firmengelände ist diesen Sommer geplant. Bis 2014 wird die Produktionskapazität auf dann insgesamt zwölf Linien auf gut 2 Milliarden Kapseln pro Jahr schrittweise steigen.

Pressekonferenz in Schwerin
von rechts nach links: Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern // Gerhard Berssenbrügge, Vorstandsvorsitzender Nestlé Deutschland AG // Laurent Freixe, Generaldirektor Nestlé AG, Zonendirektor Europa // Erwin Sellering, Ministerpräsident Mecklenburg-Vorpommern Quelle: Nestlé Deutschland AG

„Wir freuen uns sehr, dass diese Investitionsentscheidung zugunsten des deutschen Marktes gefallen ist. Dies ist ein klares Signal, dass mit innovativen Ideen auch in hochentwickelten und kompetitiven Märkten Wachstum möglich ist“, sagte der Vorstandsvorsitzender der Nestlé Deutschland AG, Gerhard Berssenbrügge, bei der Vorstellung des Projektes in Schwerin.

„Eine Investition in dieser Größenordnung ist etwas Besonderes. Deshalb freut sich die Landesregierung, dass sich Nestlé für Schwerin entschieden hat. Die Ansiedlung stärkt den Standort Mecklenburg-Vorpommern. Und sie sorgt für neue Arbeitsplätze in unserem Land“, sagte Erwin Sellering, Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

„Wir begrüßen die Entscheidung des Weltkonzerns Nestlé in den Standort Mecklenburg-Vorpommern weiter zu investieren. Die Ansiedlung ist ein wichtiger Meilenstein für die nachhaltige Entwicklung in der Region. Es entstehen Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt bei uns im Land. Mecklenburg-Vorpommern hat Standortqualitäten, die überzeugen: eine gute Infrastruktur, gut ausgebildete Fachkräfte und eine unternehmensnahe und unbürokratische Verwaltung“, sagt der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus von Mecklenburg-Vorpommern Harry Glawe.

„Mit einem Wachstum von über 50 Prozent ist Nescafé Dolce Gusto eines der am schnellsten wachsenden Geschäftsfelder von Nestlé in Europa. In über 40 Ländern ist das Kapselsystem in Europa praktisch flächendeckend präsent, davon in über 20 Ländern als Marktführer“, sagt Nestlé-Europachef Laurent Freixe.
Über 4 Milliarden Kapseln, wurden seit der Einführung vor fünf Jahren, verkauft. Aktuell sind ca. 30 Getränkesorten erhältlich – von Latte Macchiato, über Nesquik bis hin zu Trendgetränken wie Chai Tea Latte.

Vorheriger Artikel

Kaffeetest: Kaffee aus der Packstation

Nächster Artikel

Fotogeschenke für Kaffeefreunde zu Ostern