kaffee-freun.de > Afrika > Äthiopien > Kaffeetest: Limu Full City von moyeecoffee.de

Kaffeetest: Limu Full City von moyeecoffee.de

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 48 Sekunden

Limu Full City moyeecoffee
Foto: Der Limu Full City von moyeecoffee.de

Heute möchte ich euch den Limu Full City von moyeecoffee.de vorstellen, den mir Elqava zugesendet hat. Wer sich mit den Kaffeeanbauregionen ein wenig auskennt, weiß aus welchem Land dieser Kaffee stammt. Dieser Kaffee stammt aus Äthiopien

Elqava hat mit diesem Kaffee wieder einmal eine vortreffliche Auswahl gefunden. Leider habe ich auf der Website der Rösterei keinen eindeutigen Hinweis gefunden, wie hoch der Preis für den Kaffee ist, wenn man ihn dort direkt selber bestellt. Wer ihn kennt, kann gerne einen Tipp als Kommentar hinterlassen. 🙂

moyeecoffee.de Rösterei

Die Rösterei moyeecoffee.de ist eine kleine feine Rösterei und Café aus Amasterdam in den Niederlanden. Das Unternehmen verkauft nur Bohnen aus fairgehandeltem Kaffee. Die Idee, die hinter moyeecoffee.de steckt, ist in diesem Video schön visualisiert. Wer also bei dieser Rösterei seinen Kaffee kauft, unterstützt auch die Farmer in den Erzeugerländern ein wneig mehr, als wenn er seien Kaffee im Supermarkt kauft.

Limu Full City Eckdaten

Limu Full City Bohnen
Foto: Die Limu Full City Bohnen
  • Herkunft: Äthiopien, Region Limu
  • Varietät: Heirloom
  • Aufbereitet: gewaschen
  • Geschmack:  Ein ausbalancierter milder Kaffee mit fruchtigem  Aromen von  Zitrus und Jasminblüten
  • Plantage: Nezif’s Farm
  • Röstdatum:  Dezember 2014
  • Preis: ???
  • Rösterei Website: http://www.moyeecoffee.com/
  • Facebook Fanpage: https://www.facebook.com/moyeecoffee

Zubereitung

French Press & Handfilter Kaffee
Foto: French Press & Handfilter Kaffee

Den Limu Full City von moyeecoffee.de habe ich in meinem Handkaffeefilter und in meiner French Press zubereitet. Dafür habe ich jeweils 10 g Kaffeebohnen abgewogen und mit dem Mahlgrad 1 für den Filterkaffee und Mahlgrad 7 für die French Press, gemahlen. Das Kaffeepulver  habe ich dann in den Kaffeefilter geben und mit ca. 95 °C heißem Wasser übergossen, bzw. in der Stempelkanne 5 Minuten ziehen lassen.

Geschmack

Der Limu Full City von moyeecoffee.de hat mir in beiden Zubereitungsmethoden geschmeckt.  Könnt Ihr den Unterscheid auf dem Bild oben erkennen? Der Filterkaffee, links, war viel weicher und dunkler und klarer. Der Kaffee aus meiner French Press war war etwas heller und trüber und härter.   Am Rand haben sich kleine Luftbläschen gebildet. Beide Kaffees haben eine leichte Säure entwickelt die den Eindruck von leichten Zitrusaromen verstärkte.  Der French Press Kaffee hatte eine etwas raueren Nachgeschmack, der aber nicht störte, insgesamt war auch vollmundiger.  Wer es also etwas feiner mag bereitet den Limu Full City als Filterkaffee zu. Ein guter Keks passt hervorragend zu diesem Kaffee.

Vorheriger Artikel

Kaffeetest: Panama Boquete Geisha von Caffènation

Nächster Artikel

Privat Kaffee Rarität Nr. 1 2015: Kenya Kahawa