kaffee-freun.de > Afrika > Äthiopien > Kaffeetest: Oker – Filter Coffee Roast von Stielman

Kaffeetest: Oker – Filter Coffee Roast von Stielman

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 40 Sekunden

Stielman Kaffee Oker Filterkaffee
Foto: Der Stielman Kaffee Oker Filterkaffee

Elqava hat mich wieder mal mit einem kleinen Paket neuer Kaffees überrascht. Heute möchte ich euch aus diesem Päckchen die Filterkaffeeröstung  von Stielman vorstellen und testen. 

 

Für alle die Elqava noch nicht kennen, hier habe ich das Kaffee-Start-up aus den Niederlanden vorgestellt. Die  Kaffeebohnen der Oker Filterkaffeeröstung stammten aus Äthiopien aus der Region Sidamo, Oromia. Der Kaffee wird dort in kleinen privaten Kaffeefarmen angebaut die sich in Kooperativen zusammentun. Dieser Kaffee stammt aus dem Bezirk Sidamos von kleineren Kaffeefarmen, die sich Schilcho nennen.

 

Stielman Rösterei

Oker – Filter Coffee Roast Eckdaten

Stielman Kaffee Kaffeebohnen
Foto: Stielman Kaffee Kaffeebohnen
  • Herkunft: Äthiopien,  Sidamo
  • Varietät: Heirloom und Teferi Kela
  • Aufbereitet: ungewaschen
  • Geschmack: Leichte Kaffee mit fruchtigem Aroma
  • Plantage: Schilcho
  • Röstdatum: 18.11.2014
  • Preis: 5 € für 175g
  • Rösterei Website: http://www.stielman.nl/product/oker/

Zubereitung

Zubereitung im Handkaffeefilter
Foto: Zubereitung im Handkaffeefilter

Ich habe für meinen Kaffeetest das Verfahren ein wenig geändert, anstatt meiner heißgeliebten Stempelkanne, habe ich hier einen Handkaffeefilter aus Porzellan verwendet, den mir Tchibo vor ein paar Wochen zugesendet hatte. Denn Kaffee (10g) habe ich mit meiner elektrischen Kaffeemühle selbst gemahlt. Dafür habe ich den Mahlgrad 1 für eine feine Mahlung gewählt. Den gemahlenen Kaffee habe ich dann in den Kaffeefilter mit dem Filterpapier gegeben. Das Wasser habe ich wie immer auf ca. 95 °C erhitzt und dann langsam nurein wneig auf das Kaffeemehl gegossen und ein paar Sekunden quellen lassen. Dann habe ich das heiße Wasser immer peu à peu nachgegossen.

Geschmack

Kaffeesatz im Handkaffeefilter
Foto: Kaffeesatz im Handkaffeefilter

Das Ergebnis war einfach nur umwerfend. Dieser Kaffee hat eine deutlich fruchtige Geschmacksnote und erinnert ich an roten Beeren. Er schmeckte sehr leicht und angenehm und überhaupt nicht bitter oder sauer, und das obwohl er ein sehr fruchtiges Aroma hat. Wenn ich ihn noch etwas mehr mit Wasser verdünnt hätte, käme der Geschmack einer Schwarzen-Tee-Mischung mit Früchte-Tee  sehr nahe.

Fazit

Kaffeeskeptiker und Teetrinker sollen unbedingt diesen tollen Kaffee testen! Wer kein Elqava Abo abschließen möchte kann diesen Kaffee auch direkt beim Röster aus Amsterdam für 5 € für 175 g bestellen. Im Elqava Monatspaket ist der Preis locker wieder drin. Da man hier 3 Kaffees für nur 13 € bekommt.

 

Vorheriger Artikel

Espresso Blend Nr. 1 von Carles Kaffeerösterei

Nächster Artikel

Kaffeevielfalt, Lebensfreude und Genuss aus Tansania

2 Kommentare

  1. 12. Dezember 2014 um 22:38

    Dear Kaffee-freun.de

    Thanks for this nice review! We are very happy and proud you liked our coffee!

    Edwin
    CoffeeRoaster

  2. Kaffeevollautomat Test und Vergleich
    29. Dezember 2014 um 10:40

    Herzlichen Dank für das tolle Review. Ich habe mir den Kaffee gerade bestellt und hoffe er trifft noch vor Dreikönig ein um den Kaffee bei dem aktuellen Winterwetter genießen zu können. Herzliche Grüße, Matthias