kaffee-freun.de > Afrika > Ruanda > Coffee fully made in Africa von Kaffee-Kooperative.de

Coffee fully made in Africa von Kaffee-Kooperative.de

Kaffee direkt im Erzeugerland geröstet

2
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten, 10 Sekunden

Café de Maraba
Café de Maraba in Runada gerösteter Kaffee.
Das frische junge, internationale Start-up mit Sitz in Berlin und Kigali ist angetreten, um den Vertrieb von Fairtrade-Bio-Kaffee zu verändern. Kaffee-Kooperative.de importiert fertig gerösteten Kaffee, so dass die gesamte Wertschöpfungskette beim Produktionsprozess bei der Partner-Kooperative in Ruanda verbleibt. Durch eine Crowdfunding-Aktion möchte das Start-up die ersten 500 kg Kaffee rösten lassen.  Jetzt gibt es ja schon zig Initiativen zum Thema Fairtrade-Kaffee, diese hier ist jedoch anders.
Ansatz bei Kaffee-kooperative.de lautet Aid by Trade. Dem Unternehmen geht es wirklich darum, die Strukturen vor Ort in Ruanda nachhaltig zu verbessern.  Aber zuerst ein paar HintergrundInfo zum Land und den Leuten. Ruanda blickt auf eine schwierige Vergangenheit zurück und war deshalb lange Zeit auf Hilfe aus dem Ausland angewiesen. Seit dem Ende des Genozids im Jahr 1994 hat sich in dem Land jedoch einiges getan, so dass mittlerweile hochwertige ruandische Produkte existieren, die darauf warten ausländische Absatzmärkte zu finden. Kaffee-Kooperative.de unterstützt ruandische Kaffee-Kooperativen dabei, neue Märkte zu erschließen und somit die ruandische Wirtschaft zu stärken und die Strukturen vor Ort zu festigen.

Die Partnerkooperative in Ruanda von Kaffee-Kooperative.de

Bei dem für den Export bestimmten Kaffee (heute ca. 95 Prozent der Ernte) endet die Teilhabe der Anbaukooperativen mit dem Export der rohen Bohne. Kaffee-Kooperative.de ermöglicht es den Kooperativen nun, ihr gemeinschaftliches Engagement für die Produktion von fertigem Kaffee auch auf den Export auszudehnen.  Zum Launch bietet Kaffee-Kooperative.de den „Café de Maraba“ aus der Musasa Dukundekawa-Kooperative.

Dukundekawa heißt übrigens: Wir lieben Kaffee!

Die produzierenden Bauern der Kooperative sind selbstbestimmt und demokratisch organisiert. Die Kooperative gründete sich im Jahr 2000, sechs Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs und Völkermords, um hochqualitativen Kaffee in kleinbäuerlicher Weise zu produzieren. Die guten natürlichen Bedingungen mit fruchtbarem Boden und ausgeglichenem Klima, gepaart mit dem hohen Qualitätsanspruch der Kooperative resultiert in einem Spitzenkaffee. Tatsächlich hat Musasa Coffee seit 2008 siebenmal den „Rwanda Cup of Excellence“, den nationalen ruandischen Kaffee-Wettbewerb, gewonnen! Der hohe Qualitätsanspruch von Musasa kommt auch unserem Maraba-Kaffee zugute.
kaffee kooperative herstellung
Geröstet und verpackt wird der Kaffee von der kooperative-eigenen Firma Rwashoscco. Die Kaffeebauern haben also die gesamte Herstellungskette in ihrer Hand und sind somit nicht von Landbesitzern oder Kaffeemultis abhängig. Kaffee-Kooperative.de ist der verlängerte Arm der Musasa Dukundekawa Kaffee-Kooperative in Deutschland und unser Mitbegründer Allan Mubiru ist vor Ort, um alle Aspekte des Exports und der Vermarktung zu besprechen – Coffee fully made in Africa eben! Kaffee-kooperative.de unterstützt die Musasa Dukundekawa Kaffee-Kooperative, indem sie Transparenz und Fairness in die Handelskette bringen. Die Sprecherin de Start-ups, Melanie Grundmann meint dazu folgendes:“Wir sind uns sicher, die Kooperative weiß selbst am Besten, wie die Mittel aus dem Verkaufserlös verwendet werden sollen und was getan werden muss, um die Situation für die Kaffeebauern und ihre Gemeinden nachhaltig zu verbessern. Daher haben wir bewusst keine Entwicklungsprojekte à la „für jede Packung verkauften Kaffee spenden wir x € für den Brunnenbau/Schulprojekt/etc.“ mit aufgenommen und wurden übrigens von der Kooperative hierzu auch nicht aufgefordert. Wir sind überzeugt: Faire, transparente Handelsbeziehungen sind der Schlüssel für eine nachhaltige Entwicklung – Aid by trade, daran glauben wir!

Der Kaffee „Café de Maraba“

Die Leidenschaft der Bauern beim Anbau und der Produktion lässt sich schmecken, denn im Ergebnis entsteht ein wunderbar milder, blumiger aromatischer Spitzenkaffee aus den Vulkanbergen Ruandas, der bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. 100% Arabica, Bourbon-Bohne, angebaut auf fast 2000 Metern Höhe. Von der Kaffeekirsche bis zur fertigen Bohne wird vier Mal handverlesen. Die erfahrenen Röstmeister produzieren den fertigen Spitzenkaffee per schonender Trommelröstung.

Fairtrade und Bio

Seit 2005 ist die Anbaukooperative Fairtrade International zertifiziert. Die Prüfer bestätigen regelmäßig die fairen Bedingungen und die demokratischen Entscheidungsprozesse. Gemeinsam kümmert sich die Kooperative um die Gesundheitsvorsorge, die Schulbildung der Kinder, die Aus- und Weiterbildung der Bauern sowie die gerechte Verteilung der Einnahmen. Es werden auch Mikrokredite bereitgestellt, damit die Kaffeebauern Investitionen anschaffen können, beispielsweise Transportfahrräder. Durch die Produktion vor Ort und die Vermarktung über Kaffee-Kooperative.de sind maximale Transparenz und faire Bedingungen garantiert. Also Fairtrade PLUS!
Darüber hinaus wird der Kaffee bereits heute schonend in nicht-industriellem Maßstab angebaut. Die Kooperative hat 2015 den Prozess angestoßen, auch eine Bio-Zertifizierung zu erlangen. Hierfür wurden von der Kooperative Kühe gekauft und eine Milchverarbeitung eingeführt, in deren Folge die lokale Kompost-Produktion als Kunstdünger-Ersatz genutzt wird. Pestizide werden durch die in Ruanda hergestellte Alternative aus Pyrethre-Blumen ersetzt. Kaffee-Kooperative.de begleitet und unterstützt die Kooperative beim nachhaltigen Wandel hin zu Bio und ist der erste Abnehmer des Biokaffees.

Wer steckt hinter Kaffee-kooperative.de?

Kaffee-Kooperative.de wurde von Allan Mubiru und Xaver Kitzinger ins Leben gerufen. Die beiden arbeiten schon seit vielen Jahren eng zusammen, um Entwicklungs- und Klimaschutzprojekte in Ruanda umzusetzen. Meist ging es darum gute, saubere Technologien in Ruanda einzuführen und die lokalen Strukturen hierfür zu schaffen.
Allan Mubiru, gebürtiger Ugander, lebt seit fünf Jahren in Ruanda und war dort unter anderem damit beschäftigt effiziente Holzkocher zu testen, NGO-Netzwerke zu entwickeln und Solarlampen zu verkaufen. Allan ist für Kaffee-Kooperative.de das Bindeglied zwischen den Anbau-Kooperativen, der Rösterei und Verpackung in Ruanda und dem Vertrieb in Berlin. Er kümmert sich um den Einkauf, die Qualitätskontrolle, den internationalen Versand, Zertifizierungen und Social Media Content.
Xaver lebt seit sechs Jahren in Berlin, nach Stationen in England, Sierra Leone, Südafrika und natürlich Ruanda. Nach vielen Jahren in der Projektarbeit in Afrika kämpft sich Xaver nun durch die deutsche Bürokratie, damit der fertige Kaffee aus Ruanda, schnell, und vor allem direkt zu Ihnen nach Hause geliefert wird.

Erste Lieferung nach erfolgreicher Crowdfunding-Aktion

Kaffee-Kooperative.de startete mit einer Finanzierungsrunde und nahm Vorbestellungen für den Café de Maraba entgegen (bis 500 kg). Vor zwei Wochen hat kaffee-kooperative.de den Röstprozess in Kigali begleitet. Der Kaffee kann nun für 20,60€ pro Kilo inkl. Versand und Steuern im Online-Shop von Kaffee-Kooperative.de bestellt werden.

Mein Kaffeetest Video

Vorheriger Artikel

CAFFEO Passione One Touch

Nächster Artikel

Sierra Nevada Kaffee von Coffee Circle