Kaffeebohnen zuhause ernten

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 16 Sekunden

Wie Ihr euren Kaffee in den eigenen vier Wänden anbaut

Kaffeebohne keimt
Foto: Eine Kaffeebohne keimt |(CC BY 2.0) von juanktru

Wer sich so lange mit Kaffee beschäftigt wie ich, der kommt irgendwann auch mal auf die Idee zuhause seien eigenen Kaffee anzubauen. Die Kaffeepflanzen kommen mit dem häuslichen Klima zurecht, vorausgesetzt man beachtet ein paar Hinweise.

Am Anfang steht die Frage, woher man den Samen für eine Kaffeepflanze bekommt?  Die Frage ist einfach beantwortet, auf eBay kann man günstig unbearbeitete Rohkaffeebohnen kaufen. Ich habe das Glück, dass im Elefantenhaus vom Dresdner Zoo gleich mehrere Kaffeebäume wachsen. Diese werden meist von den Besuchern gar nicht beachtet, weil alle wie gebannt, auf die Elefanten im Tropenhaus starren.  Die Bäume stehen so günstig, dass ich mit meiner Hand ein paar Kaffeekirschen von den Bäumen pflücken kann. Die Bohnen aus diesen Kirschen sind perfekt für den ersten Grundstock meiner heimischen Kaffeeplantage.

Das ist dann auch ein Weg, wie man an potente Kaffeesamen kommt. 😀

Kaffeepflanzen aus dem Garten- & Baumarkt sind der letzte Schrott

Eine weitere Möglichkeit ist, dass ihr euch junge Kaffeepflanzen aus einem Baumarkt oder einer Gärtnerei besorgt. Ich  habe jedoch mit diesen Zierpflanzen eher negative Erfahrungen gemacht. Nach kurzer Zeit wurden sie vom Mehltau befallen.

 

Pilzbefall an der Kaffeepflanze
Pilzbefall an der Kaffeepflanze

Ich möchte da jetzt niemande böse Absicht unterstellen, aber ein wenig merkwürdig ist schon, dass alle Kaffeepflanzen, die ich zur Zierde in einem Baumarkt gekauft habe, aufgrund des Schädlingsbefalls bzw. Pilzbefalls, eingingen. Ich habe schon fast den Eindruck bekommen, dass die Erde systematisch mit diesen Schädlingen versetzt worden sind. Das würde für die Händler ökonomisch sinnvoll sein und die Kaffeeindustrie hätte auch nichts dagegen.

An wenn könnten Sie denn ihren Kaffee dann noch verkaufen, wenn plötzlich alle anfangen würden ihren Kaffee selber zuhause anzubauen? Das klingt jetzt ein wenig verschwörungstheoetisch aber solche Gedankengänge kommen dann zwangsläufig auf. 😉

Also Finger weg von den Zierpflanzen Kaffee, wenn ihr tatsächlich Kaffee zuhause ernten wollt.

Die eigene Kaffeezucht

Die Coffea Arabica, so lautet der botanische Name der Kaffeepflanze braucht stabile Temperaturen m die 20 °C. Die 15 °C dürfen nicht unterschritten werden. Das nimmt einen echt die Pflanze übel.

  • Wenn ihr also eire erste eigene Kaffeepflanze züchten wollt solltet ihr die Kaffeebohne vom Fruchtfleisch der Kaffeekirsche mit der Hand befreien und einmal gründlich waschen.
  • Dann lässt ihr sie ein wenig trocknen, so dass sie nur noch eine Feuchtigkeitsgrad von 70 bis 80 % hat.
  • Platziert die Bohne 1 bis 1,5 cm tief in Pflanzenerde.
  • Gießt euren Topf mit der Bohne täglich, so das ihre eine konsante Feuchtigkeit in der Erde habt.
  • Die Pflanzenerde sollte eine niedrigen ph-Wert haben und  hohen Stickstoffanteil haben.
  • Wenn ihr eure Kaffeepflanzen düngen wollt solltet ihr Dünger für Orchideen verwenden, dieser enthält auch alle Mineralie, die eine Coffea Arabica benötigt.

So pflegt ihr euren Kaffeebaum

  • Haltet die Raumtemperatur stabil um die 20 °C
  • Gießt euren Baum 3 mal die Woche und haltet die Erde feucht aber nicht nass
  • Nach 2 bis 3 Jahren blüht euer Baum das erste mal und es dauert dann nicht lange bis ihr euer ersten Kaffeekirschen ernten könnt

 

Vorheriger Artikel

Die Ipanema Amarelo Cafissimo Kapseln

Nächster Artikel

Nutella Frühstücksstudie