kaffee-freun.de > Wissenschaft & Tricks > Kaffee selber rösten mit den Philips Airfryer

Kaffee selber rösten mit den Philips Airfryer

Ein Experiment zum Heimrösten mit einer Heißluftfriteuse

3
Shares
Pinterest Google+
Mein erster selbstgerösteter Kaffee
Foto: Mein erster selbstgerösteter Kaffee

Heute starte ich ein ganz besonderes Experiment, das ich schon sehr lange mal machen wollte. Kaffee selber zu Hause rösten. Was viele nicht wissen, in früherer zeit war das Heimrösten gang und gäbe, bis das Preußische Reich eine Kaffeesteuer erhoben hat, die bis heute übrigens auch auf jedem gerösteten Kaffee im Laden erhoben wird. Diese Kaffeesteuer kann man durch das Heimrösten umgehen und seinen ganz persönlichen Kaffee selber rösten. 

Kaffee selber rösten
Foto: Rohkaffee von Poproast

An meinem Vorhaben hat mich die Firma Poproast erinnert. Sie fragte mich, ob ich nicht mal lust hätte ihren Rohkaffee zu probieren und lieferte mir gleich eine Anleitung zum Heimrösten mit einer Heißluftfriteuse mit. Ich wusste zwar, dass man mit meiner Popcornmaschine auch Kaffeerösten kann, da ich aber keine Popcornmaschine habe, hatte ich damals die Idee erst mal nach hinten geschoben. Durch den Hinweis auf die Heißluftfriteuse wurde aber mein Interesse wieder geweckt, denn seien Philips Airfryer habe ich gerade bei mir in meiner Küche rumstehen und der wird grade nicht so häufig genutzt.

Diese Heimröstmethoden gibt es

Wer jetzt keine Heißluftfriteuse hat, dem sei nochmal die Seite von Poproast empfohlen, denn dort werden noch weitere Heimröstmethoden beschrieben, wie z.B.:

  • Popcornrösten
  • Pfannenrösten
  • Ofenrösten
  • Friteusenrösten
  • Rösten mit Heim-Röstmaschinen

Heute werde ich mich voll und ganz auf das Friteusenrösten konzentrieren und mal schauen was ich mit einem Philips Airfryer rösten kann.

So funktioniert das Heimrösten mit der Heißluftfriteuse

Wenn ihr nun auch selber euren Kaffee mit einer Heißluftfriteuse rösten möchtet, braucht ihr nur drei Dinge.

  1. Eine Heißluftfriteuse mit einer Leistung von mindestens 1400 Watt. Sie sollte mindestens 200 °C und mehr erreichen.
  2. Rohkaffeebohnen zum Rösten. Bezugsquellen für Rohkaffee habe ich hier auf kaffee-freun.de aufgelistet, allerdings richten sich die meisten Händler an gewerbliche Röster. Für den privatgebrauch bekommt ihr auch Rohkaffee bei Poproast. 300g  Colombia – Tolima Planadas Rohkaffee kostent dort 5,99 €.
  3. Eine Küchenwaage zum abwiegen der Rohkaffeebohnen.

Das war es im Prinzip auch schon. Für ambitionierte Heimröster empfiehlt sich noch ein Zeitmesser und Thermometer.

Das Rösten

  • Heißt die Heißluftfriteuse (hier Philips Airfryer) auf 200°C auf.
  • Für den Anfang gebt ihr mindestens 100g in das Friteusensieb.
100g Rohkaffee auf der Waage
Foto: 100g Rohkaffee auf der Waage
  • Stellt die Uhr auf mindestens 7 bis 10 Minuten für den 1. Crack. Es hört und riecht so ähnlich wie beim Popcorn machen. Kurz nach dem 1. Crack könnt ihr schon den Kaffee probieren. Ihr habt dann eine helle also blonde Röstung. Die von leichten Säuren gekennzeichnet ist, so wie in meinem Videobeispiel.
Rohkaffee wird selber geröstet
Foto: Rohkaffee wird selber im Philips Airfryer geröstet
  • Hier habe ich nach ca. 3 Minuten eine Blick in den Philips Airfryer reingeworfen.
  • Nach gut 7 Minuten begann der 1. Crack.
  • Wenn ihr etwas länger wartet zwischen 10 und 15 Minuten erhaltet ihr eine mittlere Röstung. Die Aromen enthalten weniger Säure.
  • Nach über 15 Minuten sollte der 2. Crack zu hören sein. Eure Kaffeebohnen haben die typische Farbe einer Espressoröstung. Die Kaffeebohnen haben meist dann auch Aromen von Schokolade und Nuss starkt ausgeprägt.

Die Angaben stellen hier nur Richtwerte da. Das Kaffeerösten ist nicht umsonst ein Handwerk, was man erlernen muss!Der Grad zwischen eine grandiosen Röstung und verkohlt ist sehr schmal. Zudem sind eure Heimröstergebisse sehr stark von eurem Equipment und eurer Erfahrung abhängig

Friteusenrösten Video

Ich habe natürlich auch nochmal alles auf Video aufgezeichnet, damit er noch besser erkenne könnt, wie einfach das Heimrösten eigentlich ist.

Wie schmeckt selbst gerösteter Kaffee?

In diesem Video zeige ich euch, wie ich meinen selbst gerösteten Kaffee zubereitet habe und verrate euch, wie er mir geschmeckt hat.

Fazit

Das Heimrösten ist definitiv etwas für Kaffeefreaks und Enthusiasten! Der Aufwand erste Ergebnisse zu erhalten ist relativ niedrig. Wer aber mal eben schnell morgens einen Kaffee trinken möchte, dem rate ich davon ab. Für wirklich gute Ergebnisse braucht es an Erfahrung.  Wenn man diese aber mal gesammelt hat, wird man auch einzigartige und tolle Röstergebnisse zustande bekommen.  Wirtschaftlich lohnt sich das Heimrösten erst, wenn man den Rohkaffee in größeren Mengen bezieht und so einen Mengenrabatt bekommt. Dann kann man sich gut die Kaffeesteuer aus dem 19. Jahrhundert sparen.

Vorheriger Artikel

Cannabissimo Coffee: Kaffee mit Hanf kann das funktionieren?

Nächster Artikel

Happy Coffee Bio Kaffee Bohnen im Test