kaffee-freun.de > Europa > Italien > Das Kaffee-ABC: Bella Italia und ihre Kaffeespezialitäten

Das Kaffee-ABC: Bella Italia und ihre Kaffeespezialitäten

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 32 Sekunden

Des Deutschen allerliebstes Getränk ist ein schwarzer aromatischer Kaffee am Morgen: Wir genießen ihn gerne klassisch schwarz oder mit Milch und Zucker. Kaffee ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Dabei gibt es den koffeinhaltigen Wachmacher in allen Geschmacksrichtungen und Variationen!

So zählen mit über 90% Kaffeeanteil die Sorten Arabica und Robusta zu den beliebtesten Produkten, wie man sie auch hier auf kaffee-espresso24.de finden kann. In Ländern wie Österreich und Italien hat sich eine richtige Kaffeekultur entwickelt und der Kaffee ist durch seine Vielfalt zu einem genüsslich zelebrierten Ritual geworden. Dabei wurden mit der Zeit immer mehr Kaffeearten, wie Café Frappé oder Iced Coffee, verbreitet und neue Kaffeespezialitäten entstanden. Ob kalt oder heiß, für jeden Kaffeegenießer ist etwas dabei. Bis Ende des 18. Jahrhunderts wurde Kaffee als ein sehr wertvolles Gut verkauft und daher nur von wohlhabenden Menschen getrunken. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich der Kaffee zu einem weitverbreiteten Getränk und ist heute das zweitgrößte Handelsgut weltweit.

Cappuccino & Latte Macchiato: Die italienischen Lieblinge!

Cappucino con Panna
Cappucino con Panna

Der italienische Cappuccino wird mit drei wesentlichen Zutaten aufbereitet. Eine Tasse Cappuccino besteht zu je drei gleichen Teilen aus einem Espresso, heißer Milch und Milchschaum. In Italien ist der Cappuccino hauptsächlich beim Frühstück sehr beliebt und wird gerne mit Zimt oder Kakao verfeinert. Dabei liegt der eigentliche Ursprung des Cappuccinos in Österreich: Der damals so genannte Kapuziner wurde von österreichischen Soldaten nach Italien gebracht, wo dieser dann den Namen Cappuccino erhielt.

Nuss-Nougat Latte-Macchiato
Foto: Latte Macchiato

Eine weitere Kaffeespezialität ist der Latte Macchiato, welcher aus drei unvermischten Zutaten gezaubert wird! Übersetzt bedeutet diese Kaffeeart „gefleckte Milch“, da die Milch stark aufgeschäumt wird, um einen schönen Milchschaum zu erhalten. Die heiße Milch wird in ein großes Glas gegeben und der Milchschaum oben geschichtet. Abschließend wird eine Portion Espresso in das durchsichtige Glas gegeben, sodass eine weitere, kaffeebraune Schicht entsteht. Der Latte Macchiato wird mit einem langen Löffel serviert und hat sich meist bei jungen Leuten zu einem modernen Getränk etabliert. Da der ursprüngliche Latte Macchiato einen geringen Koffeingehalt enthielt, war dieser früher ausschließlich für Kinder gedacht.

Vorheriger Artikel

Kaffee oder Tee: Was macht uns morgens besser wach?

Nächster Artikel

Kaffee im Test: Der Tchibo Kopi Gayo