kaffee-freun.de > Kaffee ➜ Hier klicken! ✔ > Edelkaffee > Jamaica Blue Mountain von Tchibo

Jamaica Blue Mountain von Tchibo

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 21 Sekunden

Jamaica Blue Mountain von Tchibo
Jamaica Blue Mountain von Tchibo

Rarität des Jahres 2013

Dieses Jahr hat Tchibo eine wirklich besonderen Kaffee zur Rarität des Jahres gekürt, den Jamaica Blue Mountain. Dieser Kaffee ist unter Kaffee-Kennern für seinen feinen Geschmack und seinen hohen Preis berühmt. Tchibo präsentiert uns also eine echten Edelkaffee zum Weihnachtsgeschäft. Unter Kennern gilt der Jamaica Blue Mountain wegen seiner Qualität und Geschmacks als Champagner unter den Kaffees. Die besten Arabica Bohnen ( 100% ) werden traditionell in Holzfässer gefüllt und nach Übersee in aller Welt verschifft. Der Jamaica Blue Mountain ist einer der teuersten Kaffees, die man für Geld kaufen kann. Das Kilo kann da mal gut 120 € kosten. Tchibo verkauft ihn für 29,99 €  je 250 Gramm.

Herkunft

Der Jamaica Blue Mountain stammt aus dem Osten der Insel Jamaika aus den Blauen Bergen, die mit dichten Wald und Nebel behangen sind. Letzterer verleiht den Bergen eine blauen Schimmer und erklärt den Namen, der Berge. In den Blue Mountains befindet sich die über 250 Jahre alte Kaffeefarm Clifton Mount Estates.

Die Jamaica Blue Mountain Bohnen

Jamaica Blue Mountain Bohnen
Jamaica Blue Mountain Bohnen

Tchibo hat mir zum testen ca. 50 Gramm geschickt. Sie sehen perfekt aus. Die Kaffeebohnen sind schön groß und oval und glänzen dunkel braun. Die Röstung ist etwas dunkler als beiden anderen Raritäten. Man könnte sie auch für eine Espresso verwenden.

Zubereitung

Jamaica Blue Mountain mit Stempeklanne und Mühle
Jamaica Blue Mountain mit Stempeklanne und Mühle
Jamaica Blue Mountain Kaffeepulver
Jamaica Blue Mountain Kaffeepulver

Ich habe den Kaffee in meiner Tchibo Kaffeemühle mit den Mahlgrad 7 gemahlen und in meiner Stempelkanne zubereitet. Den Kaffee habe ich dort ca. 6 Minuten ziehen lassen

Geschmack

Bis hierhin war alles super, leider bleibt dieser Kaffee weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Ich habe ja nun den Vergleich zu anderen Kaffees aus Jamaika, die aus den Blauen Bergen stammen. Dieser Kaffee hier, schmeckt wie ein typischer Tchibo Kaffee. Ich weiß nicht, warum Tchibo versucht immer sein Standard Geschmacksprofil hinter her zu jagen? Hier wäre es wirklich nicht nötig gewesen. Zumal es sich ja auch hie rum eine Rarität handelt. Die Tchibo-Röstung verleiht ihm den typischen säuerlichen Geschmack mit beerigen Aroma. Der Blue Mountain hat auch in der Tchibo Röstung einen vollen Körper gar keine Frage.

Bei meinen anderen Test hier und hier zu Jamaica Blue Mountain Kaffee, habe ich ein ganz anderes Geschmacksprofil geschmeckt.  Das liegt einfach an dem Röstverfahren, das Tchibo einsetzt. Dieser Spitzenkaffee wurde förmlich vergewaltigt. Es tut mir leid, dass ich das so drastisch schreibe, aber ich muss auch ehrlich beleiben.

Hätte Tchibo diesen Kaffee durch eine einfachere und langsamere Trommelröstung geröstet, wäre das Ergebnis ein deutlich anderes und meiner Meinung nach, besseres gewesen. Beim Barista Espresso hat es doch auch geklappt. Wahr ist, ich kann nicht genau beweisen, wie Tchibo diesen Kaffee genau geröstet hat. Fakt ist, er hat zu viel Säure und keinerlei nussige Note, wie die Anderen, aus meinen vorangegangen Tests.

Was mir auch aufgefallen ist, dass er nach einer Abkühlzeit von ein paar Minuten etwas besser schmeckt, als wenn ich ihn heiß trinke.

Fazit

So leid es mir tut, aber ich würde mir den Blue Mountain nicht für diesen Preis kaufen. Man bekommt für einen deutlich günstigeren Preis ähnlich gute Kaffeebohnen bei Tchibo.

Vorheriger Artikel

Kaffeevollautomat richtig entkalken

Nächster Artikel

Kaffeerevolution: Deutsches Start-Up will erste Röst-Mahl-Brüh-Kaffeemaschine verkaufen

2 Kommentare

  1. 12. November 2013 um 18:12

    Einfach der Beste finde ich ….

  2. 12. November 2013 um 18:29

    Ja, wenn er nicht gerade von Tchibo geröstet wurde.