kaffee-freun.de > Wirtschaft > Jacobs Krönung > Jacobs und Senseo fusionieren

Jacobs und Senseo fusionieren

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 27 Sekunden

Ein riesen Kaffeeröster ist am Entstehen

Jacobs Kaffee, Tassimo und Senseo gehören demnächst zu einem Unternehmen. Mondelez International und D.E Master Blenders 1753 wollen die Kaffeemarken fusionieren.  Die Strippen zieht der milliardenschwere Reimann-Clan.

Jacobs und Senseo fusionieren
Kaffee: Familie Reimann schafft den größten Kaffeeröster der Welt

Die Kaffeebranche ist im Umbruch: Jacobs, Tassimo und Senseo kommen künftig aus einem Haus.  Das Kaffeeimperium der deutschen Milliardärsfamilie Reimann wird um das Kaffeegeschäft des US-Süßwarenriesen Mondelez erweitert. Mondelez selber möchte sich auf  das Geschäft mit Schokoriegel und anderen Snacks konzentrieren will. Der Deal kostet rund 5 Milliarden Euro und wird von von den Reimanns kontrollierten niederländische D.E Master Blenders 1753 bezahlt.  Der Konzenr Mondelez bleibt mit 49 Prozent weiter an dem Unternehmen beteiligt. Der  künftige Namen des Kaffeeriesens soll Jacobs Douwe Egberts sein.

Damit entsteht ein riesen Kaffeeröster mit einem Umsatz von rund 5 Milliarden Euro imJahr.Nur noch Nestlé  mit“Nespresso“ , ist aber noch größer. 

Wettbewerbshüter müssen noch zustimmen

Die Fusion soll im Laufe des Jahres 2015 abgeschlossen sein. Die beinden Konzerne müssen noch auf die Zustummung der Wettbewerbshüter warten und Gespräche mit den Betriebsräten führen.

Mondelez erwirtschaftet mit Kaffee bisher 11 %  des Umsatzes, die Sparte ist damit etwas größer als der neue Partner D.E Master Blenders. Das Geschäft mit Kaffeekapseln floriert seit Jahren. Vor allem in den Aufstrebendenmärkten, wie z.B. in Indien & China, nimmt der Kaffee- und Teekonsum zu.  Analysten von Wells Fargo Bank sprachen von einer „überragenden strategischen Entscheidung“. Mondelez-Aktien stiegen an der New Yorker Börse Nasdaq um 7,5 %.

Die deutsche Milliardärsfamilie Reimann hatte D.E Master Blenders vor einem Jahr vom US-Konzern Sara Lee übernommen. Die Reimanns sind eine der reichsten Familien in Deutschland.Sie haben ihr Vermögen mit dem Ludwigshafener Spezialchemiekonzern Benckiser und dessen Verkauf an die britische Reckitt Benckiser gemacht. Zudem hält die Familie noch Anteile an den Marken Calgon-Entkalker, Kukident-Zahnprothesenreiniger und Durex-Kondome. Zusätzlich verdient sie ihr Geld Mode (Jimmy Choo), mit Parfum und Kosmetik (Coty’s).

Vorheriger Artikel

Kaffeevollautomaten für das Büro mieten oder kaufen?

Nächster Artikel

Newcomer Zuiano Coffee bekämpft den Goliath der Kaffeekapselsysteme