kaffee-freun.de > Panorama > In der Ruhe liegt Geschmack und Aroma

In der Ruhe liegt Geschmack und Aroma

2
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 40 Sekunden

handgefilteter Kaffee

Als Gegenpol zum Fast Food wächst derzeit ein Trend, der sich „Slow Food“ nennt und sich dem bewussten Genuss von Lebensmitteln ohne Hektik verschrieben hat. Dabei werden Lebensmittel bevorzugt, die man mit den Adjektiven sauber, gut und fair beschreiben kann. Langsam zubereitete Speisen und Getränke sollten auch mit der entsprechenden Achtsamkeit konsumiert werden. Auch bei der Kaffeezubereitung kommt der Trend zur Langsamkeit immer stärker auf. War man mit Kaffee-Vollautomaten und Kapselmaschinen eher auf dem Fast-Food-Weg, so besinnen sich mehr und mehr Kaffeegenießer wieder langsam selbst aufzubrühen.

Kaffeekochen wie früher

Porzellan Handfilter

Glücklich darf sich schätzen wer noch in Großmutters Küchenschrank einen original Melitta Filteraufsatz aus Porzellan findet. Aber auch auf Flohmärkten und im Internet findet man umfangreiches Equipment aus der guten alten Zeit. Diese phasenweise ignorierten Haushaltsgegenstände erfahren derzeit wieder eine echte Renaissance und steigen kontinuierlich im Preis, so dass ein Melitta Filteraufsatz schon mal 25 Euro kosten kann, ganz abgesehen von den Filterpapieren. Doch das kann sich lohnen.

Wichtig beim Brühen mit Filteraufsatz und Kanne sind folgende Punkte: Wasser zum Kochen bringen und anschließend etwas abkühlen lassen. In den Filter je Tasse Kaffee ca. neun Gramm gemahlenen Kaffee einfüllen. Der Mahlgrad darf etwas feiner sein, als bei einer Stempelkanne, da das Wasser nicht so lange mit dem Kaffeemehl in Berührung ist. Dann  heißes Wasser auf den Kaffee gießen bis sich eine leichte Schaumschicht auf dem Kaffee gebildet hat. Beim Eingießen darauf achten, dass man auf die ganze Kaffeepulverfläche gleichmäßig verteilt aufgießt und nicht immer an derselben Stelle. Sonst bilden sich Tunnel im Kaffemehl, durch die das Wasser schneller hindurchfließt und weniger Aroma aufnimmt. Das Zuschauen, wie sich das heiße Wasser in Form von Filterkaffee langsam den Weg in die Kanne sucht, entspannt ungemein und macht schon viel Lust auf den anschließenden Kaffeegenuss.

Die besten Bohnen für den besten Kaffeegenuss

Vor allem Kaffees aus 100% Arabicabohnen eignen sich für Filterkaffee, Stempelkanne und French-Press. Bei Robustanteilen kommt zu wenig Aroma und zu viel Würze in die Tasse. Eine hellere Röstung der Kaffeebohnen unterstützt nochmals das Aroma des Filterkaffees. Eine große Auswahl an 100% Arabica-Kaffees findet man z.B bei Espressissimo.de.

Durch die längere Kaffeezubereitungsdauer und die längere Standzeit des gefilterten Kaffees kann es zu unschönen Ablagerungen an Kanne und Filter kommen. Daher empfiehlt es sich alle verwendeten Teile unter fließendem Wasser schnell nach Benutzung auszuwaschen.

Vorheriger Artikel

Eine Wüstenoase Las Vegas lädt Sie herzlich zu Kaffeetrinken ein

Nächster Artikel

Eine Einladung zum Kaffee als neuer Trend im Freundeskreis