kaffee-freun.de > Rezepte > Backen & Süßspeisen Rezepte ➜ Hier klicken! > Ich habe die „Wolke“ mit gebracht

Ich habe die „Wolke“ mit gebracht

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 28 Sekunden

Mit diesem Worten begrüsste mich gestern mein Mann, nachdem er mit unserer Tochter vom Einkaufen wieder kam. Vom Kuchen hörte ich bereits schon von einer Freundin. Es handelt sich hierbei um eine Backmischung, die wirklich ganz einfach zu verwenden ist. Es werden lediglich noch 200g Sahne und 3 Eier verwendet.

Gemeinsam mit meiner Tochter probierte ich die Backmischung heute Morgen aus. Neben den beiden bereits genannten Zutaten benötigt man noch eine Springform mit einem Durchmesser von 26cm etwas Fett zum Einfetten der Springform und Backpapier.
Dr. Oetker Schoko Wolke
Bild: Dr. Oetker Schoko Wolke

Rezept Zutaten für die Dr. Oetker Schoko-Wolke:

  • Backmischung
  • 15g Dekozucker
  • 200g Schlagsahne
  • 3 Eier (Größe M)
  • Springform (Durchmesser 26cm) z.B. Dr. Oetker
  • etwas Fett
  • Backpapier

Zunächst wird die Springform mit ein etwas Butter eingefettet und der Boden mit Backpapier ausgelegt. Im Anschluss nun den Backofen vorheizen. Ober- und Unterhitze bei etwa 160 Grad oder Heissluft bei etwa 140 Grad. Nun ist der Teig an der Reihe. Die Backmischung wird in eine Rüherschüssel gegeben, Sahne und die Eier hinzufügen. Hier wieder der Tipp, jedes Ei einzeln aufschlagen, für den Fall eines ist schlecht. Nachdem alle Zutaten ihren Platz gefunden wird der Teig mit dem Rüherstab circa 3 Minuten zu einem glatten Teig verarbeitet. Die Hälfte des Dekozuckers nun direkt auf den Teig sieben.

Zum Backen den Kuchen auf den Einschub im unteren Drittel des Backofens schieben. Die Backzeit beträgt 50-55 Minuten. Nach 50 Minuten empfiehlt es sich eine Garprobe vorzunehmen. Dafür mit einem Holzstäbchen in die Mitte des Kuchens stechen. Ist das Hölzchen trocken und haftet kein Teig mehr daran, ist der Kuchen gar.
Wichtig ist den Springformrand sofort vorsichtig mit Hilfe eines Tafelmessers lösen und entfernen. Kuchen auf dem Springformboden auf einem Kuchenrost erkalten lassen. Nun den Kuchen auf einem mit Backpapier belegtes Kuchenbrett oder flachen Teller stürzen und das mitgebackene Backpapier vorsichtig abziehen, die Tortenplatte auf den Kuchen legen und zurückstürzen. Vor dem Servieren nun den restlichen Dekozucker bestreuen.

Wir genossen den Kuchen zum 4. Adventsfrühstück und waren sehr zufrieden damit. Er erinnert fast an einen Brownie, schmeckt sehr schokoladig und lässt sich ganz besonders gut bei einer Tasse Kaffee geniessen.

Vorheriger Artikel

Russischer Zupfkuchen

Nächster Artikel

Schnäppchen-Angebote von Plus