Heidelbeer-Pudding

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 10 Sekunden

Ein Rezept für Heidelbeer-Pudding werde ich euch heute vorstellen.

Wir waren mal wieder im REAL einkaufen, in der Obstabteilung habe ich uns ein 400 g Schälchen mit frischen Heidelbeeren in den Einkaufswagen gelegt. Denn Heute gibt es Heidelbeer-Pudding!

Das Rezept ist eine Abwandlung von dem Erdbeer-Pudding Rezept, das ich im Mai euch vorgestellt habe. Damals hatte ich angekündigt, dass mein nächster Pudding ein Heidelbeerpudding wird. Jetzt hat es endlich geklappt, und ich habe die Muse gefunden, euch dieses leckere Dessert euch vorzustellen.

Fangen wir auch gleich an, im unteren Bild könnt ihr erkennen, welche Zutaten wir benötigen, um den leckeren Heidelbeerpudding zu kochen.
Heidelbeer-Pudding Zutaten
Bild: Heidelbeer-Pudding Zutaten

Rezept Zutaten:

  • 300 g Heidelbeeren
  • 500 ml Milch
  • 40 g Zucker
  • 1 Päckchen Dr. Oetker Vanillepudding

Heidelbeeren
Bild: Leckere Heidelbeeren

Zubereitung:

Die Heidelbeeren sehen doch mal richtig lecker aus, oder? Für gerade mal 2,80 € haben wir diese saftigen beeren bei REAL erworben. Für den Heidelbeerpudding nehmt ihr also 300 g Heidelbeeren, wascht diese kurz mit Leitungswasser ab und gebt sie in den Mixer.

Jetzt kommen noch 500 ml Milch hinzu und ihr könnt mit den Mixen beginnen. Diesmal habe ich unseren neuen Standmixer, anstatt einen Stabmixer verwendet, weil dieser vor kurzem den Geist aufgeben hat. Übrigens, so könnt ihr auch leckere Heidelbeershakes machen. Wenn der Mixer fertig ist und sich die Milch Blau/Lila gefärbt hat, wollen wir noch schnell das Fruchtfleisch von der Heidelbeermilch trennen.

Am besten funktioniert das in diesem Fall mit einer zweckentfremdeten French Press. Die Heidelbeermilch zusammen mit dem Fruchtfleisch ist doch recht dickflüssig und es würde Stunden mit einem normalen Küchensieb dauern, bis die Blaubeermilch vom Fruchtfleisch getrennt wird. Ich habe also diesen Prozess mit der French Press ein wenig nachgeholfen. Einfach die Heidelbeermilch in die Stempelkanne geben und dann vorsichtig den Stempel herunter drücken. Gegebenenfalls diesen Prozess mehrfach wiederholen und den Stempel zwischendurch reinigen. Anschließen muss natürlich die French Press gründlich gereinigt werden, damit auch die letzten Heidelbeerreste den Kaffeegeschmack nicht beeinträchtigen.

Die Puddingpulver Zucker Milchmischung

Danach rühre ich das Puddingpulver mit den zwei Eßlöffeln Zucker und 6 Eßlöffeln Milch an. Nun erhitze ich die gesiebte Heidelbeermilch unter ständigem rühren. Wenn die Milch kocht gebe ich das angerührte Puddingpulver hinzu.
Und immer wieder rühren, sonst brennt sie euch an, wen ihr das vergisst. Das ist mitunter der heikelste Prozess, ich habe mich beim letzten Erdbeerpudidng kochen dabei am Handgelenk verbrannt, als der kochende Erdbeer-Pudding gegen meinen unterarm spritzte. Passt also gut auf!

Nach ca. einer Minute Kochzeit kann man den heißen Heidelbeerpudding in vier Dessert Schalen zum abkühlen geben. Nun muss der noch warme Heidelbeerpudding vier Stunden abkühlen. Zuerst lasse ich ihn auf Handwärme draußen auf der Küchenplatte abkühlen, dann gebe ich ihn den Rest der Zeit in den Kühlschrank. Denn wenn man den heißen Pudding sofort in den Kühlschrank stellt, nimmt das der Kühlschrank einen übel und schwitzt, und das wollen wir doch nicht.

Bild: Heidelbeer-Pudding
Nach den Vier Stunden, verziere ich noch den Pudding mit drei Heidelbeeren. Insgesamt vier Schälchen voll habe ich so verzieren können. Meiner Tochter, Antje und mir hat der Heidelbeerpudding sehr gut geschmeckt.

Vorheriger Artikel

Fruchtige Kaffeereduktion

Nächster Artikel

Wird der Kopi Luwak verboten?