kaffee-freun.de > Mittelamerika > El Salvador > Finca Victoria die neue Tchibo Privat Kaffee Rarität

Finca Victoria die neue Tchibo Privat Kaffee Rarität

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 37 Sekunden

Seit gestern gibt es die neue Tchibo Privat Kaffee Rarität Finca Victoria in den Tchibo Filialen. Schon vor 2 Wochen haben wir drüber berichtet, nun können wir uns selbst von der Qualität des Kaffees aus El Salvador überzeugen.

Die Rarität Finca Victoria von Tchibo
Die Rarität Finca Victoria von Tchibo | Klick aufs Bild vergrößert

El Salvador, das heißt so viel wie der Heilland oder Erlöser. Was die wenigsten wissen, ist dass die offizielle Landeswährung der US-Dollar ist. Die Rarität stammt aus diesem kleinen Mittelamerikanischen Land, das gerade mal so groß ist wie Hessen, von der Kaffeeplantage Victoria. Die Finca gehört der Familie Borgonovo, dort wird Kaffee seit über 60 Jahren angebaut, sie ist einer von ca. 23000 Kaffeeproduzenten in El Salvador. Die Finca bietet jedoch mit ihren mineralreichen Vulkanboden eine sehr gute Nährstoffgrundlage für die Kaffeepflanzen, was letzlich maßgeblich mit für die Qualität des Kaffees verantwortlich ist.

Diese Tchibo Rarität besteht auch zu 100 % aus Arabica-Kaffeebohnen, die in einer Höhe von 900 bis 1400 m angebaut wurden. Die Bohnen stammen von den Arabica Varietäten Bourbon und Pacas, einer natürlichen Mutation der Typica, ab.  Auch das Rainforest Alliance Nachhaltigkeitssiegel dürfen diese Bohnen tragen. Die gehobene Qualität der Bohnen die Limitierung und der nachhaltige Anbau rechtfertigen somit den relativ hohen Preis von 10,99 € je 500g.

Die Kaffeebohnen der Finca Victoria

Die Kaffeebohnen der Rarität Finca Victoria von Tchibo
Die Kaffeebohnen der Rarität Finca Victoria von Tchibo

Die Kaffeebohnen haben eine relativ helle Röstung, so wie man es im Norden mag, und sind somit eher etwas für die Filterkaffeemaschine oder für die French Press. Wir haben letztere Brühmethode vorgezogen, da wir so mehr Aromen extrahieren können.

Der Tchibo Kaffee-Experte Andreas Christmann hat einen sanft dezente Anklänge von Honigmelone Aromen identifiziert.  Auch wenn mein Näschen nicht ganz so geschult ist, wie das von Andreas Christmann, dieses Aroma konnte ich mit ein wenig Übung auch nachempfinden.

Der Kaffee der Finca Victoria hat einen vollen Körper und ist dennoch relativ mild im Abgang. Auch ein wenig Säure enthält dieser Kaffee im Nachgeschmack, was wahrscheinlich mit an der hellen Röstung liegt.  Weitere Infos gibt auf tchibo.de

 

Video mit dem Tchibo Kaffee-Einkäufer Jan Wagenfeld über den Oster-Kaffee von der  Finca Victoria

[youtube _dwcXkBEDyc]

Vorheriger Artikel

Gaggia Classic Coffee: Ein Klassiker unter den Siebträgermaschinen

Nächster Artikel

Barista-Wissen: Was bedeutet der Mahlgrad?