kaffee-freun.de > Wirtschaft > Dunkin‘ Donuts geht an die Börse

Dunkin‘ Donuts geht an die Börse

0
Shares
Pinterest Google+

Die amerikanische Kaffee Kette Dunkin‘ Donuts hat den Gang an die Börse gewagt. Unter dem Kürzel „DNKN“ wird das Unternehmen Dunkin‘ Brands, zu dem auch Dunkin‘ Donuts gehört, an der New Yorker Börse NASDAQ gehandelt. Aktien im Wert von 428 Millionen Dollar wurden wurden an den Markt emittiert zu einem Ausgabepreis von 19 $ je Aktie. Aktuell liegt der preis bei über 27 $ (28.07.2011) je Aktie!

Nigel Travis CEO von Dunkin‘ Brands hat diese Neuigkeit im Dunkin‘ Donut Blog verkündet. Das Geld aus dem Gang an die Börse soll zur Schuldentilgung beitragen und zur weiteren Expansion verwendet werden.
Das Unternehmen wurde schon in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts von dem Amerikaner William Rosenberg gegründet. Bekannt wurde Dunkin‘ Donuts durch sein Gebäck, den Donut, das ist ein Berliner ähnliches Gebäck  mit Loch in der Mitte. Heute hat das weltweite Unternehmen Dunkin‘ Brands unter den Marken Dunkin‘ Donuts und Baskin Robins übers 6800 Filialen in 32 Ländern als Franchisenehmer.


Bild: Dunkin‘ Donuts Filiale in Essen| (cc) Like_the_Grand_Canyon

In Deutschland hat die Kette zum erstenmals 1999 in Berlin einen Laden eröffnet. Aktuell gibt es hier 30 Standorte darunter Berlin, Düsseldorf, Köln, Essen und einen Laden in Gelsenkirchen, ob nun das frische Geld aus dem Börsengang auch die Expansion in Deutschland voranbringen wird, steht noch in den Sternen.
Aktuell tut sich also wirklich sehr viel auf dem Coffeeshop Markt, erst die Fusion von World Coffee Company und Balzac, dann die Ankündigung von Burger King auch im Kaffeegeschäft mitmischen zu wollen und natürlich Branchenprimus in Deutschland Mc Café bringen die Coffeeshop Kette Starbucks immer mehr in Bedrängnis. Über ein breiteres Angebot können sich alle Kaffee Freunde freuen.

Vorheriger Artikel

Das Coffee-Shop Spiel

Nächster Artikel

Nachhaltig erzeugte Rohwaren finden auf Kompass-Nachhaltigkeit.de