kaffee-freun.de > Länder > Deutschland > Sachsen > Dresden > Zu Besuch bei der Dresdner Kaffee & Kakao Rösterei

Zu Besuch bei der Dresdner Kaffee & Kakao Rösterei

0
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten, 59 Sekunden

Ich haben den Geschäftsführer der Dresdner Kaffee & Kakao Rösterei, Karsten Lehmann in seinem Unternehmen auf  der Meschwitzstaße 5 in Dresden besucht und mir eine ersten Eindruck über die Rösterei in Dresden gemacht.

Wir wohnen nun seit März in Dresden und entdecken diese wunderbare Stadt an der Elbe immer wieder von Neuem. So staunte ich nicht schlecht, als ich den Crema Artikel aus der Ausgabe 03/11 las, dass ich in der Stadt des Kaffeerösters 2011 wohne.  Grund genug der Kaffeerösterei des Jahres 2011 einen Besuch abzustatten und einen Blick hinter die Kulissen zu wagen. Eigentlich wollte ich schon viel eher bei der Dresdner Kaffee & Kakao Rösterei vorbeischauen, aber wie das so ist, mit Terminen, erst zum Ende des Jahres hatte ich Zeit für einen Besuch.

Dresdner Kaffee & Kakao Rösterei
Dresdner Kaffee & Kakao Rösterei

Die Rösterei liegt in einem Gewerbegebiet im Norden der Stadt Dresden, in einem alten Industriegebäude. Das Gebäude ist grün/braun angestrichen und es fällt sofort auf, wenn man es sieht.

Dresdner Unternehmer Karsten Lehmann
Dresdner Unternehmer Karsten Lehmann

Karsten Lehmann ist Geschäftsführer und Mehrheitseigentümer des Unternehmens, das offiziel unter den Namen K+M Kaffee und Maschinen GmbH, im Handelsregister eingetragen ist, mit ihm habe ich dann auch eine Stunde über sein Unternehmen geredet.

Die Dresdner Kaffee & Kakao Rösterei setzt auf den regionalen Vertrieb und möchte moderat wachsen. Der Aufbau eines Unternehmens erfordert Augenmaß, um nicht vom Wachstum selber aufgefressen zu werden. Diese Maxime, verfolgt der Unternehmer Karsten Lehmann. Im Gespräch mit ihm merkt man schnell, dass er diese Wachstumsstrategie für sein Unternehmen gewählt hat.

Kaffee & Kakaorösterei mit Eventcharakter

Wenn mancher Orts die Unternehmer über schlechte Umsätze jammern, hat man hier den gegenteiligen Eindruck. Seit dem die Rösterei Dresden zur Kaffeerösterei des Jahres 2011 gekürt wurde, rennen die Leute Karsten Lehmann die Hütte ein und man  muss Wege finden das rege Interesse im vertretbaren Rahmen zu halten, so finden ca. 40 Röstereiführungen kostenpflichtig für 19 € im Monat statt.

Die Besucher erleben, das Geschäft einer Rösterei und nehmen an einer Kaffeeverkostung teil, zum Abschied erhalten Sie noch ein Paket Kaffee zum mitnehmen.  Das Ganze hat schon einen Eventcharakter und ist bei vielen Kaffeeliebhabern in der Region sehr beliebt. So nutzen neben Privatpersonen auch viele Vereine und Unternehmen dieses Angebot, um ihre Mitglieder und Mitarbeiter etwas außergewöhnliches zu bieten.

Sitzgarnituren in der Kaffeerösterei
Sitzgarnituren in der Kaffeerösterei

Gerade zu Weihnachten möchten viele Unternehmen ihre Weihnachtsfeier in einem besonderen Ambiente ausrichten. Mitten in der Röstereihalle gibt es einen Bereich mit Espressobar, der auf diesen Bedarf ausgerichtet ist.

Kaffeesäcke
Kaffeesäcke in der Dresdner Kaffee & Kakao Rösterei

Zwischen Röster und Kaffeesäcken, kann man mit seinen Mitarbeitern eine gute Zeit verbringen, und lernt auch noch was über das beliebteste Getränk der Deutschen.

Mehr Dresdner Kaffeefilialen?

Das ist jedoch nur ein Geschäftszweig des Unternehmens, seit kurzem möchte die Dresdner Kaffee & Kakao Rösterei sich mehr dem Endverbraucher in der Region widmen. Die erste Filiale am Dresdener Bahnhof wird von den Besuchern  und Dresdenern sehr gut angenommen. Die Deutsche Bahn tut Gutes daran mehr Regionalität auf ihren Bahnhöfen zu integrieren. Denn an jedem Bahnhof  Deutschlands, einen Le Crobag, oder Ditsch vorzufinden steigert nicht gerade das Reiseerlebnis. Die Dresdner Rösterei möchte mehr solcher Filialen, wie auf dem Hauptbahnhof eröffnen. Es bleibt spannend was sich also 2012 ergibt, ideal wäre z.B. ein weiterer Standort auf dem Neustädter Bahnhof.

Das Wachstum wird nicht nur von der richtigen Standortwahl gebremst, sondern auch von der Suche nach geeignetem Personal, wo sonst nur die Unternehmen der IT-Branche händeringend nach Fachkräften suchen, geht es auch Karsten Lehmann mit seinem Kaffeeunternehmen ähnlich.

„Mal eben einen Kaffee per Knopfdruck machen war gestern, die Leute schätzen unsere Leidenschaft und Expertise zum Kaffee vom Dresdner Kaffeepersonal“, berichtete mir Karsten Lehmann. Denn Kaffee ist ein hochwertiges Genussmittel und sollte auch als solches behandelt werden und nicht wie eine Ware auf dem Wühltisch verramscht werden,“ folglich braucht die Dresdner Kaffeerösterei Mitarbeiter die mit Herzblut an die Sache ran gehen, solche Leute findet man eben nicht um die Ecke,“ so Lehmann.

Kaffeebohnen auf der Trommelröstung
Kaffeebohnen auf der Trommelröstung

Das Gleiche gilt auch für Röstmeister, so gern man auch wachsen möchte, die Kapazitäten sind begrenzt. 4o Tonnen Kaffee röstete die Dresdner Kaffeerösterei im Jahr 2010. Dieses Jahr werden es wohl ein paar Tonnen mehr werden. Die großen Kaffeeröster Deutschlands, schockrösten ihren Kaffee bei ca. 400 °C in 23- 5 Minuten und können schon so allein viel mehr Kaffee rösten, allerdings auf Kosten des Aromas.

Probat Trommelröster
Probat Trommelröster

In der Halle der Dresdner Kaffeerösterei stehen zwei Trommelröster, die den Kaffee schonend bei ca. 185 °C 15 Minuten lang rösten.  Das führt zu einem  magenfreundlichen und aromareichen Kaffee, mit wenig Chlorogensäure, und ist verantwortlich für den „einzigartigen“ Geschmack des gerösteten Kaffees.  Das Wissen, wie man eine guten Kaffee röstet gleicht fast einem Geheimwissen. Mit viel Experimentierarbeit wurde  dieses Wissen von den Röstmeistern autodidaktisch erlernt.

Ausbildung zum Kaffeeröster

Ausbildungsberuf Kaffeeröster?   Diesen sucht man bisher vergeblich, nur über den Umweg über die Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik, ist der Einstig als Kaffeeröster möglich, auch das möchte die Dresdner Kaffeerösterei ändern.  Ich hoffe, dass ich dazu demnächst auch mehr berichten kann.

Wer wachsen will braucht gute Fachkräfte, dass was die Wirtschaft Jahrelang selber nicht mehr im ausreichenden Maß gemacht hat rächt sich nun und verzögert Wachstum im Allgemeinen. Zum Glück werden allmählich die Zeichen der Zeit in der Wirtschaft erkannt.  Auch die Zeiten für Niedriglöhne und unethische Gehälter sind meiner Meinung nach vorbei.

Wenn auch die Politik sich selber auf die schulterklopfend immer wieder niedrigere Arbeitslosenzahlen verkündet, so liegt es doch nicht an deren politischen Leistung, sondern viel mehr am Demographischen Wandel in der Gesellschaft, der immer mehr Arbeitslose und Arbeitnehmer aus der Statistik raus fallen lässt, aber das ist ein ganz anders Thema. Letztendlich führt auch dies zum Fachkräftemangel und es muss deutlich mehr für den Nachwuchs an Fachkräften getan werden.

Zukunft der Dresdner Kaffeerösterei

Bei der Produktentwicklung der Dresdner Kaffeerösterei ist man innovativ und legt Wert auf Kooperationen mit Lokalen Spezialisten, so entstand z. B. mit der Spezialbrennerei Augustus Rex, der Dresdner Esprossgeist und vor kurzem wurde ein eigener Kakaoschnaps kreiert.

Dresdner Espressogeist
Dresdner Espressogeist

Auch mit dem Siruphersteller Monin gibt es eine Kooperation und in Zukunft will man noch enger mit der Stadt Dresden und dem Fußballverein Dynamo Dresden zusammenarbeiten. Der doch recht überschaubare Röstereimarkt im Osten, und die Innovationskraft, sind gute Vorzeichen für eine weitere positive Entwicklung der noch jungen Dresdner Kaffee & Kakao Rösterei. Ich bin mir sicher, dass wir noch viel mehr von dieser Rösterei in den Medien hören werden.

Vorheriger Artikel

Tassenparade vom Chaosweib #28

Nächster Artikel

Das Kaffee-freun.de Weihnachtsgewinnspiel 2011