Desserts im Glas

10
Shares
Pinterest Google+

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 12 Sekunden

Es gibt viele Arten ein tolles Festtagesmenü mit einem gelungenen Dessert abzurunden. Wer jedoch nicht auf das „normale“ Desserts steht und lieber mal was Extravagantes ausprobieren möchte, der sollte auf jeden Fall einen Nachtisch im Weckglas servieren. Sie werden sehen, dass Ihre Gäste von ihren Kochkünsten begeistert sein werden.

Doch wie bekomme ich ein solches Dessert hin und was brauche ich dazu? All diese und noch mehr Fragen beantworten wir Ihnen im nachfolgenden Text.

Als ersten Schritt sollten Sie unbedingt ein passendes Rezept für Ihr Vorhaben heraussuchen. Allerdings sollten Sie nicht gleich das schwierigste nehmen. Wir empfehlen das „Zweierlei Mousse im Glas“ – Rezept, dies ist für Einsteiger im Bereich Nachtisch im Weckglas hervorragend geeignet.

Desserts im Glas

 

Hier für benötigen Sie folgende Zutaten:

Für die weiße Mousse werden 250 ml Sahne, 20 g Zucker, eine Zitrone, zwei Eigelb sowie 175 g weiße Schokolade gebraucht. Diese Menge sollte für circa acht Personen und Gläser reichen.

Für die obere dunkle Mousse werden 200 ml Sahne, ebenfalls 20 g Zucker, etwas Ingwer, zwei Eigelb und 75 g Vollmilchschokolade sowie 75 g Zartbitterschokolade benötigt. Auch diese Menge sollte für acht Gäste reichen.

Des Weiteren werden nun acht Dessertgläser gebraucht. Diese sollten Sie vor dem späteren befüllen der Mousse, gut auswaschen und abtrocknen.

Die Zubereitung:

Kommen wir nun zum wichtigsten Teil des Desserts. Zunächst bereiten wir die weiße Mousse vor. Hierfür schlagen wir die Sahne schön steif und stellen diese dann in den Kühlschrank. Als nächsten Schritt, schneiden wir die Schale der Zitrone fein ab und pressen diese dann aus. Der Zitronensaft wird anschließend mit zwei Eigelb und etwas Zucker aufgekocht und abgekühlt. Nun die Schokolade grob klein schneiden und anschließend vorsichtig, bei niedriger Flamme, in einem Wasserbad schmelzen lassen. Jetzt wird der aufgekochte Zitronensaft und der geschmolzenen weißen Schokoladen verrührt. Zum Schluss die bereits geschlagene Sahne unterheben und die fertige helle Mousse in die bereitstehenden Dessertgläser füllen. Ist dies geschehen stellen Sie die Gläser wieder kühl.

Nun ist die dunkle Mousse an der Reihe. Hier wird zunächst genau wie oben beschrieben Sahne steifgeschlagen und in den Kühlschrank gestellt. Der Ingwer wird geschält und fein gerieben. Etwa zwei Esslöffel Wasser mit einwenig Wasser vermengen und aufkochen lassen. Darauffolgend wird der fein geriebene Ingwer zur aufgekochten Menge dazugeben. Ist dies geschehen, lassen Sie die Sache schön abkühlen. Im nächsten Schritt schlagen Sie das Eigelb auf und geben es immer portionsweise dem Ingwersirup hinzu. Achtung! Vergessen Sie nicht weiter zu schlagen, denn nur so vermengt sich das Eigelb perfekt mit dem Ingwer. Gegen Ende lassen Sie die Voll- und Zartbitterschokolade in einem Wasserbad schmelzen und rühren Sie danach in das Eigelb – Ingwer – Gemisch.

Im finalen Schritt unterheben Sie wieder vorsichtig die geschlagene Sahne und gießen die dunkle Schoko-Flüssigkeit auf die bereits gekühlte weiße. Ist dies geschehen lassen Sie das ganze abkühlen. Nach ein paar Stunden im Kühlschrank kann das leckere Dessert serviert werden. Wir wünschen schon einmal guten Appetit!

Ein kleiner Tipp zum Schluss: Falls Sie unter Zeitdruck stehen, kann bei Bedarf, das Dessert schon zwei Tage vorher zubereitet werden.

Vorheriger Artikel

Für Programmierer: Philips HD 7753 Filterkaffeemaschine mit Mahlwerk

Nächster Artikel

Kaffeekultur in Deutschland

1 Kommentar

  1. nasch
    20. April 2012 um 16:34

    Wow, das klingt ja fantastisch 😀