kaffee-freun.de > Südamerika > Brasilien > Brasilien – Der größte Kaffeeproduzent der Welt

Brasilien – Der größte Kaffeeproduzent der Welt

0
Shares
Pinterest Google+
Kaffeebohnen aus Brasilien
Kaffeebohnen aus Brasilien

Brasilien ist seit langem der größte Kaffeeproduzent der Welt und wird dies auf absehbare Zeit auch bleiben. Der Großteil des auf dem Weltmarkt gehandelten Kaffees wird in Brasilien produziert, hiervon entfallen gut 80 Prozent auf verschiedene Arabica-Sorten, der Rest besteht überwiegend aus der Sorte Robusta.

Zum Vergleich: In Vietnam, der weltweiten Nummer 2 beim Anbau von Kaffeebohnen, werden nur rund 40 Prozent der brasilianischen Menge produziert.

Brasilien verfügt über Jahrhunderte lange Erfahrung beim Kaffeeanbau

Bereits im Jahr 1720 wurde Kaffee aus Französisch-Guayana gebracht und im Land angebaut. Die daraus resultierende, Jahrhunderte lange Erfahrung mit dem Anbau von Kaffee hat wesentlich dazu beigetragen, dass Brasilien eine Kaffee-Supermacht wurde. Die brasilianischen Kaffeebauern und Röstereien verfügen über Erfahrung und Professionalität, die man sonst an fast keinem Ort der Welt findet. Die Langzeit-Trommelröstung sorgt für eine äußerst schonende Röstung der Kaffeebohnen, hierdurch werden die natürlichen Aromen des brasilianischen Kaffees bewahrt. Generell verfügt Kaffee aus Brasilien daher über einen weichen und milden Geschmack sowie einen geringem Säuregehalt.

Aber auch das brasilianische Klima ist einer der wichtigsten Faktoren dafür, dass Kaffee hier gedeihen kann. Denn nachdem die Kaffeebohnen von Hand gepflückt werden, legt man sie zum Trocknen in die pralle brasilianische Sonne. Hierdurch zieht das Aroma aus dem Fruchtfleisch der Kaffeekirsche in die Kaffeebohnen hinein. Die Bohnen erhalten dadurch eine natürlich Süße und ein fruchtiges Aroma, der Kaffee schmeckt vollmundig.

Brasilien ist größter Exporteur von Kaffee nach Deutschland

In Brasilien gibt es unzählige Kaffeesorten. Es sind tatsächlich soviele, dass man fast nicht von brasilianischem Kaffee sprechen sollte, sondern eine Unterteilung hinsichtlich des Bundesstaats, aus dem der Kaffee stammt, vornehmen sollte. In 17 der 26 brasilianischen Bundesstaaten wird Kaffee angebaut, jedoch stammen 98 Prozent des Gesamtertrags aus lediglich 4 Bundesstaaten: Espirito Santo, Minas Gerais, Paraná und Sao Paulo. Davon entfällt wiederum die Hälfte auf den Bundesstaat Paraná.

Der Großteil des brasilianischen Kaffees wird leider nicht exportiert, sondern im Inland konsumiert, denn die Brasilianer sind große Kaffeetrinker. Aber die exportierten Mengen können sich dennoch sehen lassen: Im Durchschnitt wurden in den letzten Jahren jeweils knapp 380.000 Tonnen Rohkaffee alleine nach Deutschland exportiert. Dies entspricht 34,39 Prozent des gesamten nach Deutschland importierten Rohkaffees.

Vorheriger Artikel

Espressolöffel von Tchibo

Nächster Artikel

Kaffeevollautomaten sind perfekte Partner im Alltag