Michael Specht wird neuer Geschäftsführer von Starbucks Deutschland

Heute gab die Starbucks Coffee Company bekannt, dass Michael Specht neuer Vice President und Geschäftsführer der Starbucks Coffee Deutschland GmbH wird. Die Nachfolge erfolgt ab Ende September 2011. Specht wird dann den derzeitigen Geschäftsführers Ross Shadix (seit 2009 in dieser Position) ersetzen. Ross Shadix kehrt dann zurück in die USA.

Zuvor arbeitete Specht als Head of Global Retail für den Sportartikelhersteller Puma AG und war zuletzt als Chief Sales Officer bei L’Tur, einem der führenden Reiseveranstalter, tätig. Bevor er zur Puma AG kam, arbeitete er sieben Jahre als Regional Vice President für das amerikanische Unternehmen Foot Locker, für das er die Geschäfte in Deutschland und weiteren europäischen Märkten verantwortete.


Bild: Michael Specht | (c) Starbucks

„Wir freuen uns sehr, dass wir Michael Specht als neuen Geschäftsführer von Starbucks Deutschland begrüßen dürfen“, sagte John Culver, President, Starbucks Coffee International. Deutschland ist einer der wichtigsten Märkte für Starbucks. Ross Shadix und sein Team gelang 2010 das bislang erfolgreichste Jahr der Marke hier in Mitteleuropa.

Starbucks zählte zum Jahresende 2010 144 Filialen von Schleswig-Holstein bis Bayern. Jahresumsatz liegt geschätzt bei 100 Mio. €. 2002 kam die Marke nach Berlin und Essen, damals noch in Partnerschaft mit Karstadt, Deutschland war nach der Schweiz das zweite Land auf dem europäischen Kontinent in dem Starbucks aktiv ist. Dieses Jahr wird das Unternehmen wieder verstärkt expandieren, schon Ende des Jahres oder Anfang 2012 soll ein erster Drive-Thru als Pilotprojekt eröffnet werden, sollte dieses erfolgreich sein, werden wir demnächst die Kaffeehauskette in mehreren Gewerbegebieten sehen.

Weitere Artikel & Produkte

Kaffee-Lösungen für jedes Büro Guter Kaffee ist für einen Großteil der Menschen, besonders für Büro-Angestellte, aus ihrem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Ansprüche gehen inzwischen über Filterkaffee hinaus: Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso und Café Choc sind beliebte Kaffee-Spezialitäten.Aus diesem Grund sollte in jedem Büro eine passende Kaffee-Lösung vorhanden sein.Welche Lösung am besten passt, hängt von der Anzahl der Mitarbeiter, deren Kaffee-Vorlieben und dem Verbrauch ab. Zudem können logistis...
Eqava: Das sind die Gründer Heute bin ich endlich dazu gekommen die Gourmet -Espresso Röstung von der Alma de Cuba Rösterei zu testen, die mir Elqava zugesendet hat. Über das Überraschungspaket von Elqava hatte ich ja hier schon berichtet. Aber wer steckt eigentlich genau dahinter? Inzwischen habe ich auch ein paar Antworten auf meine Fragen an Elqava erhalten. Interview mit den Gründern von Elqava Kaffee-freun.de:Woher kommt Elqave?Elqava:Wir befinden uns in Rotterdam in der Marconistraat 16, 11. Stock, 3029 A...
Der Trend zu Kaffeevollautomaten hält an Die multifunktionalen Kaffeevollautomaten halten weiterhin verstärkt Einzug in die Haushalte. Tendenz steigend. Darf es ein Kaffee, Cappuccino,  Latte Macchiato  oder auch ein Espresso sein? Zahlreiche der sicherlich nicht immer sonderlich preisgünstigen High Tech Versionen einer Kaffeemaschine, versprechen den hochwertigen Kaffeegenuss - und das per einfachem Druck auf den Knopf. Genießer schwören auf die Allrounder, die schnell und problemlos die köstlichsten Kaffee - Produkte zaubern. ...
Coffee Innovations Award 2014 11 nominierte Produkte stehen in vier Kategorien zur Wahl Für den Coffee Innovations Award 2014 haben erneut zahlreiche Unternehmen ihre neusten Produkte eingereicht. Die Jury nominierte insgesamt 11 Produkte in vier Kategorien. Vom 26. September bis zum 03. November 2014 findet nun auf www.coffee-innovations-award.com das öffentliche Online-Voting statt, aus dem dann letztendlich die diesjährigen Sieger hervorgehen. Jedes Jahr aufs Neue werden zahlreiche Produkte von einer qual...
Bonaverde revolutioniert den Kaffeemarkt Von 0 € auf 100000 € in unter 5 Minuten! Der Bonaverde Röst-Mahl-Brühautomat ist zur Zeit das Heißeste, was es auf dem Kaffeemarkt gibt. Eine wirkliche Innovation auf dem Kaffeemarkt mit den Potenzial ganze Kaffeeimperien zum Einsturz zu bringen. Bitte entschuldigt meine Euphorie, aber das was ich heute in Berlin erleben durfte hat mich total geflashed, aber fangen wir von Vorne an.[caption id="attachment_32833" align="alignnone" width="640"] Foto: Ein uriges Werbeschild der Oslo Kaf...
Kategorie Starbucks, Wirtschaft.

Bewerte & kommentiere diesen Artikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...