“Coffee-to-go” – Fluch oder Segen?

Der Kaffee für unterwegs

Laut einer Aral-Kaffeestudie wird der Muntermacher für unterwegs immer beliebter. Allein 2010 verkaufte die Tankstellenkette Aral 28 Millionen „Coffee-to-go“ und ist somit Deutschlands größter Kaffee zum Mitnehmen – Anbieter. Nicht nur der normale Kaffee mit Milch und Zucker geht hier über die Bistro Theke. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine der vielen Kaffeevarianten wie Latte Macchiato oder Capuccino. Egal, ob morgens vor der Arbeit, oder nachmittags während des Shoppens, ein Coffee-to-go sieht man zu jeder Tageszeit in den Händen von eilenden Menschen. Und es scheint, als sei die Stadt zu einer einzigen Coffee-to-go-Meile geworden. An jeder Ecke findet sich ein Coffee Shop, ein Bäcker, ein Kiosk an dem man das beliebte Heißgetränke ergattern kann.

Coffee-to-go Doch bleibt hierbei nicht die alte Tradition, sich auf einen Plausch im Café zu treffen und einen guten Kaffee zu genießen auf der Strecke? Dabei gibt es so viele fabelhafte Kaffee Sorten und Arten, wie im Onlineshop Allvendo, wo man Kaffee günstig bestellen kann. Doch wird der Kaffee auch zum „Fast Food“?

Trinken aus dem Pappbecher

Nicht nur für den Geist und die Seele ist der Kaffee für unterwegs teilweise ein Fluch, sondern auch für etliche Zungen und Hemden. Das schnelle Trinken aus den Pappbechern mit Plastikdeckel ist nicht Jedermanns Sache, auch wenn diese, den fiesen Flecken eigentlich Vorbeugen sollten. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall, sich doch ein paar Minuten Zeit zu nehmen für seinen Kaffee, selbst wenn es nur beim Warten auf den Bus ist, aber wie es bei Sachen, die man sich für unterwegs gekauft hat üblich ist, kann man nicht lange auf den Verzehr warten. Geduldet man sich trotzdem, so bleibt wenigstens das Hemd sauber und die Zunge unverbrannt.

Cafés – Ein Ort der Entschleunigung

Natürlich ist es praktisch überall einen Kaffee zu bekommen und diesen überall und zu jedem Zeitpunkt zu verzehren. Doch wäre ein Ort der Ruhe und Entspannung, ein Ort des Austauschs nicht eigentlich viel wertvoller in der heutigen schnelllebigen Zeit, in der jeder unter Leistungsdruck und Stress steht? Quasi ein Ort der Entschleunigung. Dies muss noch nicht einmal ein Kaffeehaus oder Café sein. Zuhause mit Freunden oder der Familie lässt sich ein Kaffee ebenso genießen. Und selbst für den privaten Haushalt kann man heute bereits hochwertige Kaffeevollautomaten kaufen, die einem jede Kaffeespezialität zaubern, die man möchte, ganz wie in einem Café. Es wird also Zeit sich wieder zu besinnen und die das traditionelle Kaffee trinken, wie es noch im letzen Jahrhundert war, aufzunehmen und die Kaffeehauskultur wieder schätzen zu lernen, so wie es auch seit einigen Jahren in Wien passiert, der Geburtsstadt der Kaffeehäuser. Ein Tipp: Wenn man mehr über die Kaffeehauskultur erfahren möchte und dabei noch leckere Kaffee Rezepte nachlesen möchte, der kann beim mein-kaffeeblog.de vorbeischauen. Hier gibt es alles Wissenswerte rund um das Thema Kaffee.

 

Kategorie Panorama.